1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Fußball: Kreisligist Hardt überrascht, Rheindahlen ist draußen

Fußball : Kreisligist Hardt überrascht, Rheindahlen ist draußen

Gruppe 3 Der SC Hardt sorgte immerhin für eine kleine Überraschung. Der Kreisligist ließ die Bezirksligisten Lürrip und Rheindahlen hinter sich. Das hohe Niveau der späten Samstags-Gruppe erreichte der Wettbewerb am gestern Morgen aber nicht. "Mit dem Passspiel war ich noch nicht zufrieden", sagte selbst Peter Daners, Trainer der erfolgreichen Hardter.

Gruppe 3 Der SC Hardt sorgte immerhin für eine kleine Überraschung. Der Kreisligist ließ die Bezirksligisten Lürrip und Rheindahlen hinter sich. Das hohe Niveau der späten Samstags-Gruppe erreichte der Wettbewerb am gestern Morgen aber nicht. "Mit dem Passspiel war ich noch nicht zufrieden", sagte selbst Peter Daners, Trainer der erfolgreichen Hardter.

Zunächst kristallisierte sich heraus, für wen es wohl nicht reichen würde. Dazu zählte früh der SC Rheindahlen mit seinem neuen Trainer Bekim Kastrati, dem zwar nicht viel fehlte, der aber nach einem 1:3 gegen Hardt auch gegen Welate Roj nur 3:3 spielte, was am Ende zu wenig sein sollte. Nicht gereicht hat es auch für Rot-Weiß Venn, das noch früher als Rheindahlen aus dem Rennen war. Gleich zwei Rote Karten gegen Bartosz Kajstura und Torhüter Sebastian Corres waren dabei die unrühmlichen Tiefpunkte der Venner.

So blieb das erwartete Duell zwischen dem SV Lürrip und dem SC Hardt, die sich im frühen direkten Vergleich nach einem intensiven Spiel 1:1 trennten. Spätestens nach dem 3:0 der Hardter gegen Welate Roj (bei denen der 46-jährige Vorsitzende Mulla Gürmüs selbst mit von der Partie war) hatten die Hardter mit Trainer Peter Daners das Weiterkommen selbst in der Hand. Wie die Aktien wirklich standen, war dann nach dem dritten Auftritt der Lürriper gegen Welate klar. Diesen gewannen sie souverän mit 8:3, so dass sie wie Hardt auf sieben Zähler kamen, aber fünf Tore besser da standen. Die Hardter mussten also für den Gruppensieg gegen Venn nun Tore vorlegen.

Das taten sie. Die Partie gegen die nun auch noch kraftlosen Venner endete 11:0. Nun musste an Lürripern gegen Rheindahlen mit sechs Toren Vorsprung gewinnen. Der SCR indes konnte selbst noch Zweiter werden. So wehrten sich die Rheindahlener, es war schließlich auch ein Bezirksliga-Duell. Als Lürrip zwei Minuten vor Schluss nur 2:0 führten, war klar, dass es gut für die Hardter aussah. Zwar kam Lürrip noch zum 4:0, aber das 1:4 von Kevin Schuh beendete die Hoffnung.

"Es ist schon bitter, dass Venn und auch Rheindahlen den Hardtern helfen", sagte ein etwas enttäuschter Lürriper Teammanager Andreas Zimmermann. "In erster Linie hätten wir es aber selbst gegen Hardt entscheiden können." Etwas interessantes verriet Peter Daners: "Ali Salgin wollte ich eigentlich nicht mitnehmen, weil er sich im Training nicht gut bewegt hat." Dann aber gab Salgin aber doch Gas - und dankte die Nominierung mit sieben Toren, dem bis dato besten Wert aller Torjäger im Wettbewerb.

(kpn)