1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Kreisliga B: Der Heimatverein von Jupp Heynckes ist auf einem guten Weg

Fußball : Aufbruchstimmung in Holt

Die Grün-Weißen wollen aus dem tristen Dasein der Kreisliga B heraus. Dazu hat der Klub in Frank Rütten einen Sportlichen Leiter, als neuer Trainer kommt Peter Daners, als sein Assistent sein ehemaliger Spieler René Eschweiler. Zudem ist absehbar, dass der bislang fehlende Kunstrasen verlegt wird.

Selbst für den neutralen Beobachter ist es ein Trauerspiel, was in den vergangenen Jahren beim Traditionsverein Grün-Weiß Holt passiert ist. Noch in der Saison 2013/14 war das Team ganz nah dran an der Landesliga, beendete die Spielzeit auf dem zweiten Platz der Bezirksliga. Im Jahr darauf folgte der Abstieg, zwei Jahre später ein weiterer aus der Kreisliga A. Inzwischen spielt das Team selbst in der Kreisliga B eine mehr als untergeordnete Rolle.

Das jedoch soll in Zukunft anders werden, denn nun wird im Verein gleich an mehreren Fronten angepackt. Der Auftakt wurde damit gemacht, dass Frank Rütten, vielen Fußballfreunden als langjähriger Trainer der DJK Hehn noch ein Begriff, kürzlich die Position des Sportlichen Leiters für den Gesamtverein übernommen hat. „Da bin ich eher ein wenig reingerutscht, weil mein Sohn hier in der Jugend spielt. Aber jetzt bin ich dabei, die Aufgabe hier mit vollem Elan anzugehen“, erklärt Rütten. „Aber man muss ja sagen, dass vieles, was ich hier vorgefunden habe, ein Bild des Jammers war.“ Noch bekleidet Rütten das Amt nur kommissarisch, soll dann bei der Jahreshauptversammlung bestätigt werden.

  • Fußball : Holter Reserve siegt am Bergsteg
  • Fußball : Holter Reserve steht ganz dicht vor dem Ziel
  • Fußball : Der "Kracher" steigt auf Kunstrasen

Angepackt wurde dann nicht zuletzt bei der Ersten Mannschaft. Diese wurde in der Hinrunde von Bernd Kroker trainiert, der sein Amt niedergelegt hat. Als Interimscoach übernimmt nun bis zum Saisonende Reservecoach Günter Gronenwald. Für die neue Saison ist dem Verein auf dieser Position aber eine ausgezeichnete Lösung geglückt. Denn in Peter Daners, dem langjährigen Trainer des SC Hardt, kommt ein Coach an die Holter Sportstätten, der erfolgreiches Arbeiten über viele Jahre nachgewiesen hat. „Das ist eine Maßnahme, die unser Vorsitzender Werner Schumacher bereits angestoßen hatte“, sagt Rütten. Daners’ zur Seite stehen wird René Eschweiler, viele Jahre lang dessen Spieler in Holt und aktuell noch als Co-Trainer in Hardt aktiv. „Eschi ist ja auch ein Ur-Holter, insofern passt das alles schon ganz gut zusammen“, betont Rütten. Nahezu sicher dürfte damit auch sein, dass eine Aufbruchstimmung ausgelöst wird, was Transfers für die neue Spielzeit angeht. „Generell arbeiten wir damit auch an der Außenwirkung des Vereins“, sagt Rütten.

Die Aufbruchstimmung soll aber auch an anderen Punkten greifen. Denn auch in der Jugend des Klubs sieht es nicht mehr so rosig aus wie einst. Auf einer eigentlich tollen Sportanlage fehlt der heute in der Vitusstadt fast obligatorische Kunstrasen – doch ist inzwischen klar, dass es diesen in naher Zukunft geben wird. „Dann haben wir hier eine der schönsten Sportanlagen der Stadt“, sagt Rütten freudig. Klingt so, als seien die Holter auf dem Weg, den Heimatverein von Jupp Heynckes wieder würdig aufzustellen.