RSV gegen PSV Zwei zufriedene Teams trotz Nullnummer

Fußball-Kreisliga A · Der Rheydter SV und der Polizei SV trennen sich torlos. Warum beide Trainer anschließend mit dem Ergebnis zufrieden sind – auch wenn keine Treffer fielen.

Erhan Kuralay, Trainer von Polizei SV.

Erhan Kuralay, Trainer von Polizei SV.

Foto: Heiko van der Velden

In der Begegnung am Freitagabend zwischen dem Rheydter SV und dem Polizei SV musste insbesondere der RSV dringend im Kampf gegen den Abstieg punkten. Beide Teams hatten personelle Probleme, wobei vor allem PSV-Trainer Erhan Kuralay erneut auf Spieler der Reserve und A-Junioren zurückgreifen musste. Am Ende gab es ein torloses Remis.

Kuralay wollte trotz erneuten Umbaus der Startformation dem RSV sein Spiel aufzwingen. „Der Spö spielt mit dem Ball mit einer Dreierabwehrkette, gegen den Ball mit einer Fünferkette. Das heißt, dass wir bei Balleroberung ganz schnell versuchen werden, vor das gegnerische Tor und somit auch zu Abschlüssen zu kommen“, lautete die Vorgabe an sein Team. Und seine Spieler schienen hingehört zu haben, denn in der ersten Halbzeit kam der PSV einige Male in aussichtsreiche Position. Aber häufig dauerte es zu lange, den Abschluss zu finden. So ging es ohne Tore in die Kabine.

Kuralay monierte anschließend einen nicht-gegebenen Elfmeter im ersten Abschnitt gegen sein Team, der Rheydter Torhüter soll einen PSV-Akteur von den Beinen geholt haben. Beim RSV setzte sich derweil das Pech mit Verletzungen fort: So musste Trainer Arian Gerguri noch vor der Pause Christian Geiser ersetzen, der aber schon angeschlagen ins Spiel ging.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten dann beide Teams das Tempo. Chancen gab es dafür hüben wie drüben nur eine Handvoll, ansonsten spielte sich alles zwischen den beiden Strafräumen ab. Die größte Möglichkeit auf einen Treffer ergab sich für den PSV durch Justin Kuhlen, der alleine auf Björn Dollar im Rheydter Kasten zulief und versuchte, diesen zu umspielen. Dollar reagierte jedoch hervorragend und vereitelte diese Großchance.

„Kompliment an meine Truppe. Uns ist es gelungen, die beiden torgefährlichen Rheydter Stürmer Marvin Müller und Devran Özekinci nicht zu Abschlüssen kommen zu lassen. Wir haben das Spiel im Stil eines Tabellendritten beherrscht, nur fehlte das zählbare Ergebnis: die Tore“, sagte Kuralay zusammenfassend über das Spielgeschehen seiner Mannschaft. Sein Gegenüber Gerguri sah insgesamt „eine intensive und zähe Partie“. Er fügte an: „Wir sind gut reingekommen und haben uns gewehrt. An den positiven Trend wollten wir anknüpfen. Das Spiel hätte jederzeit von einem Team entschieden werden können, trotzdem sind wir mit dem Punkt zufrieden.“

Auch gegen den kommenden Gegner, Tabellenführer Odenkirchen, hofft er auf positive Nachrichten. Der Polizei SV empfängt dann den SC Rheindahlen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort