1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Kreisliga A: Mühevoller Arbeitssieg für Red Stars Mönchengladbach

Im ersten Spiel der Kreisliga-Saison : Mühevoller Arbeitssieg für Red Stars Mönchengladbach

Der Mitfavorit für den Aufstieg in der Kreisliga tat sich beim 2:0 über den Polizei SV Mönchengladbach lange schwer. Die Tore für Red Stars fielen erst spät in der Partie.

Die Red Stars zählen in der Kreisliga zu den Teams, die um den Aufstieg spielen werden. Dagegen ist der Polizei SV mit vielen neuen Spielern und einem neuen Trainer an der Seitenlinie schwer einzusortieren. Somit standen die Vorzeichen klar auf Seiten der Red Stars.

Stars-Trainer Marat Surtebayev musste wegen zahlreicher Verletzungen in seinem Kader auf einige A-Junioren zurückgreifen, aber auch sein Gegenüber Marco Saremba konnte nicht auf einen vollzähligen Kader bauen. Deshalb war es eine ruhige Anfangsphase, in der nur der PSV mit Rene Kapell in der achten Minute mit der ersten Torchance ein wenig für Aufsehen sorgte. Ansonsten war es bis dato eine recht ereignislose Veranstaltung. Ein erstes Zeichen vom Gastgeber erfolgte in der 26. Minute, als Arthur Mehl mit seinem Kopfball knapp das Tor verfehlte. Das war anscheinend der Hallo-Wach-Effekt für beide Seiten, nun etwas mehr in die Offensivbemühungen zu investieren. Kapells Schuss wurde im letzten Moment zur Ecke geklärt (30.). Mehl versuchte es aus der Distanz – drüber (33.). Erneut Mehl, der einen Eckball an den Außenpfosten schnibbelte (37.). Kurz vor dem Pausenpfiff des sehr guten Schiedsrichters Angelo Kreft stand Ilja Lichtenwald blank vor dem PSV-Torhüter Leon Vosen, der nur noch den Ball an den Querbalken klatschen hörte.

  • Die Damen des Gladbacher HTC stehen
    Duell mit Grün-Weiß Aachen : GHTC-Damen kämpfen um Aufstieg in die 2. Liga
  • ASV-Torwart Fabian Wilk (mitte) sah gegen
    Fußball, Kreisliga A : Lintorf verliert deutlich, ASV beweist Moral in Unterzahl
  • Abwehrchef Jordi van Kerkhof (rechts) erzielte
    Fußball-Landesliga :  Jason Olschewski hält den Erfolg für die SGE fest

Nach dem Seitenwechsel war es Marvin Küsters, der nur den Pfosten traf (46.). Kurz darauf versuchte es Lichtenwald zweimal aus der Distanz, setzte das Leder allerdings weit über das Tor. Bei einer unübersichtlichen Situation im PSV-Strafraum kam Sergej Hofmann zum abschließenden Kopfball, der aber den Kasten verfehlte (65.). Drei Minuten später war Neuzugang Atabey Kaplan zu überrascht, als der Ball seinen Kopf traf.

Aber in der 72. Minute kam die Erfahrung Kaplans dem Team zugute, als er lange verzögerte, dann Lichtenwald mustergültig bediente und dieser zur Führung traf. Der PSV schüttelte sich kurz und hätte fast den Ausgleich durch Kapell erzielt (74.), doch das Spielgerät landete knapp neben dem Pfosten. Auf der Gegenseiten stand Torhüter Vosen zweimal einem Torerfolg von Dennis Beidniz im Weg, beim dritten Versuch in die Tormitte dagegen war auch er machtlos (83.) – das 2:0 markierte den Endstand.

PSV-Coach Saremba sah noch einige Schwachstellen in seinem Team. Trotzdem ist jetzt schon seine Handschrift zu erkennen, denn die Polizeiler versuchten Situationen spielerisch zu lösen. Stars-Trainer Surtebayev gefällt die Rolle als Mitfavorit. Mit dem Ergebnis war er zufrieden, auch „wenn es einige Mühe bedurfte, den PSV zu bezwingen.“