Aufstiegskampf bleibt spannend Lürrip macht’s souverän und deutlich in Wickrathhahn

Fußball-Kreisliga A · Im Aufstiegskampf stellt BW Wickrathhahn für den SV Lürrip keine Hürde dar. Am Ende steht ein klarer Sieg für Lürrip, womit dem Tabellenführer Odenkirchen auf den Fersen bleibt. Was Trainer Dario Cancian besonders erfreute.

 Der SV Lürrip startete erfolgreich in die zweite Saisonhälfte und besiegte BW Wickrathhahn deutlich.

Der SV Lürrip startete erfolgreich in die zweite Saisonhälfte und besiegte BW Wickrathhahn deutlich.

Foto: Theo Titz

In der Samstagsabend-Begegnung zwischen Wickrathhahn setzten sich gleich drei Serien fort: Gastgeber Wickrathhahn hat inzwischen seit sechs Spielen nicht mehr gewonnen, auch die Erfolglosserie gegen Lürrip wuchs auf sechs Spiele an – Lürrip wiederum ist seit nun zwölf Partien ungeschlagen. Denn am Ende stand ein 4:0-Auswärtserfolg für das Team von Dario Cancian. Nach dem Tabellenführer Odenkirchen tags zuvor gegen Süchteln II (3:1) vorgelegt hatte, musste Lürrip allerdings auch nachziehen, um den Zwei-Punkte-Rückstand nicht anwachsen zu lassen.

Die erste Viertelstunde war es ein ausgesprochen ausgeglichenes Spiel. Erst ein technisch hervorragend herausgespielter Führungstreffer von Michael Bohnen in der 15. Minute änderte dann die Spielverhältnisse: Bohnen nahm mit dem Rücken zum Tor ein halbhohes Zuspiel mit der Brust an, drehte sich und zimmerte den Ball in den Giebel zum 1:0. In der 22. Minute war es Silvio Cancian, der aus rund 30 Metern ebenfalls in den Winkel traf – das 2:0. Ein mäßiger Start für Wickrathhahn.

Kurz vor dem Pausenpfiff hätte Tim Krüll nach Zusammenspiel mit Christian Engels auf 1:2 verkürzen können, doch ein Treffer blieb in dieser Szene aus. Stattdessen konterte Lürrip und markierte durch Tiago Simoes Correia noch vor dem Seitenwechsel in der 44. Minute das 3:0. „Damit war die Messe gelesen“, sagte später Wickrathhahns Jugendkoordinator Thomas Schmitz, der immer nah an den Seniorenteams ist.

„Die zweite Halbzeit wollten wir dann natürlich die Null halten. Das war uns in der Vergangenheit selten gelungen und war mit ein Trainingsschwerpunkt in der Winterpause. Oft genug haben Nachlässigkeiten zu Gegentoren geführt und eine klare Führung stand dann auf wackeligen Beinen. Diesmal waren die Jungs aber bis zum Schluss hochkonzentriert“, sagte Dario Cancian hinter. Denn in der zweiten Halbzeit blieb sein Team weiter konzentriert. Simon Leuchtenberg gelang in der 64. Minute das entscheidende das 4:0.

Für Schmitz war es dagegen ein Abend zum Vergessen. „Wir hätten sieben Stunden so weiterspielen können, ein Tor wäre uns nicht gelungen. Nun müssen wir unseren Blick nach unten richten. Im nächsten Spiel gegen Schelsen hoffe ich, dass wir den Bock umstoßen können. Das scheint aber angesichts der Verletzungen unserer beiden Innenverteidiger Kevin Schwiers und Pascal König sehr schwierig. Spielerisch geht Lürrips Sieg in Ordnung“, so Schmitz weiter.

Cancian hob im Anschluss aus seinem Team insbesondere die Spieler auf der Doppelsechs hervor. „Was mein Bruder Silvio und Nikola Kalchev da ablieferten, das war schon echt klasse“, so der Trainer.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort