Kreisliga A: Aufsteiger Rot-Weiß Venn stellt sich neu auf

Fußball-Kreisliga A : Aufsteiger Venn stellt sich neu auf

Sportlich steht der A-Ligist gut da, er belegt den achten Platz. Nun soll noch das Team verjüngt und der Vorstand runderneuert werden. Und es gibt weitere Pläne, die der Klub vorantreibt.

Was früher gut war, muss heute nicht schlecht sein. Im Vereinsleben, vor allem im Sport, bedeutet dies aber mitunter Stillstand. Und Stillstand ist Rückschritt. Dies hat auch Tony Korte vom Aufsteiger Rot-Weiß Venn erkannt, als er zu seinem Stammverein zurückkehrte. Seitdem hat sich einiges beim A-Ligisten geändert.

Ein alter Bekannter in Venn: Trainer Mischa Bongarz. . Foto: Fupa

„Meine Rückkehr nach Venn war mit einigen Bedingungen verknüpft. Ich kannte den Verein und wusste, es ist ein schlafender Riese, der erst wieder geweckt werden musste“, sagt Korte. „Mit Mischa Bongarz konnte ein alter Bekannter für die Trainerposition zurückgeholt werden, der die Kreisliga A zur Genüge kennt. Und um unseren Vorsitzenden zu unterstützen, konnten gleich etliche Mitglieder für die Vereinsarbeit gewonnen werden“, erklärt Korte, der  selber etliche Positionen bei den Rot-Weißen innehat.

Derzeit belegt der Aufsteiger in der Kreisliga A den achten Rang. „Dies ist auch der Bereich, in den wir sicherlich gehören. Man darf dabei nicht vergessen, dass für viele die A-Liga ungewohntes Terrain ist. Dafür haben die Jungs ihre Sache bisher richtig gut gemacht. Wir hätten eigentlich auch mehr Punkte auf dem Konto haben können, aber viele individuelle Fehler haben uns den ein oder anderen Zähler gekostet. Das ist dann auch der Unerfahrenheit einiger Spieler zuzuschreiben“, sagt Bongarz zum bisherigen Saisonverlauf. Aber ein Problem hat auch er erkannt: das hohe Durchschnittsalter der Mannschaft von fast 28 Jahren.

„Wir haben in unserer A-Jugend mindestens vier gute Spieler, die uns im Seniorenbereich weiterhelfen könnten. Deshalb setzte ich viele der A-Junioren auch in Testspielen ein, einfach um zu zeigen, dass sie dazu gehören“, sagt der Coach. Und während Bongarz sich Richtung Trainingsplatz aufmacht, legt sein Co-Spielertrainer Tony Korte die Planungen offen.

„Nicht nur das Team wird demnächst verjüngt, auch der Vorstand wird kommendes Jahr runderneuert. Dann wird auch hoffentlich mit den Arbeiten zum Kunstrasenplatz begonnen. Mal sehen, welche Fördermittel wir noch beantragen können. Uns schwebt da ein Kleinspielfeld auf der angrenzenden Wiese vor. Auch werden wir den Konsenz mit den Venner Bürgern suchen und sehen, welche Probleme es in der Vergangenheit gab. Das Klubleben soll einen neuen Geist erfahren. Und wir wollen ehemalige Sponsoren wieder mit ins Boot holen“, nennt Korte als wesentliche Ziele. Sollten diese umgesetzt werden können, ist „der Riese“ wirklich wieder aufgewacht.

Mehr von RP ONLINE