Fußball: Kostenlose Kurzschulungen sollen in Mode kommen

Fußball : Kostenlose Kurzschulungen sollen in Mode kommen

Jochen Schröer merkte schnell, dass er mit diesem Training alles richtig gemacht hatte. "Können wir diese Übung beim nächsten Mal wieder machen", riefen ihm die D-Jugendlichen begeistert zu.

Dabei leitete Schröer gar nicht die Einheit seiner Mannschaft. Willi Möhl hatte ausnahmsweise das Kommando bei Fortuna Mönchengladbach übernommen. Der Leiter des Lehrstabs im Fußball-Verband Niederrhein (FVN) besuchte den Klub im Rahmen der Kampagne "Der Verband kommt in den Verein". Dabei können die Fußballklubs beim FVN eine kostenlose Kurzschulung zu den unterschiedlichsten Themen buchen.

Der Verband kommt in den Verein

Jochen Schröer hatte für das Modul "D-Jugend-Training" mit Möhl zugleich das Zugpferd des Schulungsangebotes engagiert. "Er vermittelt einen solchen Spaß beim Training, das hat mich wirklich beeindruckt", sagte Schröer, der in seiner Funktion als Jugendbildungsbeauftragter des Fußballkreises Mönchengladbach/Viersen auch die Trainer der anderen Vereine zur Sportanlage Bergerfeld eingeladen hatte. Letztlich verfolgten 20 Übungsleiter das Demonstrationstraining.

Schröer möchte dieses "tolle Angebot des Verbandes" im Kreis noch bekannter machen. Denn im Gegensatz zur bundesweiten Kampagne "DFB-Mobil", bei dem Vereine ein kostenloses E- und F-Jugendtraining bestellen können", wird der 2005 eingeführte Service bislang nicht so häufig genutzt. In diesem Jahr waren es im Kreis Mönchengladbach-Viersen fünf Veranstaltungen. Demnächst wird es in Giesenkirchen ein Seminar für Bambini- und E-Jugend-Training geben, während sich der TuS Wickrath für das Modul "Torwart-Training" entschieden hat.

Insgesamt 22 verschiedene Themen bietet der FVN an. So können sich Trainer zum Thema "Abwehrkette im Jugendfußball" weiterbilden. Oder man wählt ein Modul aus dem Bereich Führung und Organisation wie "Trainer- und Elternkommunikation", "Sportverletzungen" oder "Übergang A-Junioren/Senioren" aus.

Schröer liegt ein gutes Jahr vor der Frauenfußball-Weltmeisterschaft in Deutschland auch der Bereich Mädchentraining sehr am Herzen. Den Vereinen steht er als Ansprechpartner für das Schulungsangebot zur Verfügung. "Je besser man ausgebildet ist, desto besser kann man die Inhalte auch weitergeben", sagte Fortunas D-Jugend-Übungsleiter der beim Demo-Training des FVN selbst wieder zu den Schülern zählte.

(RP)
Mehr von RP ONLINE