Fußball: "Klopp hätte ich gern mal dabei"

Fußball : "Klopp hätte ich gern mal dabei"

Der Schiedsrichter-Lehrwart Bernd Schoemann spricht im Interview mit der RP über den am Mittwoch beginnenden Lehrgang.

Am Mittwoch beginnt im hiesigen Kreis ein neuer Schiedsrichter-Lehrgang. Wie sieht die Schiedsrichter-Lage in Mönchengladbach/Viersen im Vergleich zu anderen Kreisen am Niederrhein aus?

Schoemann Man kann sagen, dass wir uns da durchaus im gesunden Mittelfeld befinden. Wir haben zwar zuletzt einige Schiedsrichter verloren, aber dabei handelte es sich hauptsächlich um Karteileichen, die ohnehin nicht gepfiffen haben. Aktuell haben wir 112 Senioren- und 15 Junioren-Schiedsrichter, die aber alle auch wirklich aktiv sind. Das ist schon ganz in Ordnung.

Im Dezember wurde in den Niederlanden ein Vater, der sich als Linienrichter zur Verfügung gestellt hatte, von Jugendspielern zu Tode geprügelt. Macht so ein trauriger Fall es noch schwieriger, an Nachwuchs zu kommen?

Schoemann Wie viele Anwärter wirklich morgen erscheinen, müssen wir noch abwarten, aber wir haben schon massiv die Werbetrommel gerührt. Über diesen Schicksalsfall ist natürlich unter den Schiedsrichtern auch gesprochen worden, aber nicht zu viel. Vielleicht will man auch ein wenig verdrängen, dass es einen auch selbst hätte, getroffen haben können.

Gelegentlich nehmen doch sicher auch Trainer an den Schiri-Lehrgängen teil. Erhöht das dann anschließend das Verständnis für den Unparteiischen?

Schoemann Es gibt durchaus Beispiele dafür, dass Jugendtrainer bei uns den Schiedsrichter-Schein gemacht haben, und sich dann für das Pfeifen statt für das Trainieren entschieden haben. Aber die Trainer, denen man dazu raten würde, kommen meist dann doch nicht. Einen Jürgen Klopp oder Thomas Tuchel hätte ich bei einem Lehrgang schon gerne mal dabei.

Wie viel Prozent der Lehrgangs-Teilnehmer werden denn hinterher aktive Schiedsrichter?

Schoemann Das ist ganz unterschiedlich. In den beiden vergangenen Jahren sind mehr als 50 Prozent wieder abgesprungen, davor sind zwei Jahre lang fast alle dabei geblieben. Oft entstehen schon aus den Lehrgängen heraus langjährige Freundschaften.

Was müsste sich ändern, um die Schiedsrichterei in den Kreisen attraktiver zu machen?

Schoemann Es wäre schon nicht schlecht, wenn vonseiten des DFB etwas mehr für die Basis getan würde, denn daraus sollen sich ja die späteren Spitzenschiedsrichter rekrutieren. Wenn man sich im Internet beim DFB nach Werbematerial für die Lehrgänge umschaut, findet man Plakate, die schon mehrere Jahre alt sind. Da könnte schon etwas mehr Unterstützung erfolgen.

SASCHA KÖPPEN FÜHRTE DAS GESPRÄCH. ANMELDUNGEN WERDEN NOCH BEI ROLF GÖTTEL UNTER MG 603292 ODER ROLF-GOETTEL@T-ONLINE.DE ENTGEGEN GENOMMEN.

(kpn)
Mehr von RP ONLINE