Lokalsport: Klein-Schwestern schaffen die Quali für Berlin

Lokalsport: Klein-Schwestern schaffen die Quali für Berlin

61 Teilnehmer der Gladbacher Schwimmabteilung starteten auf der Langbahn im Düsseldorfer Rheinbad. Bei 247 Starts gab es 80 Podestplatzierungen (28 Gold-, 29 Silber-, 23 Bronzemedaillen) und 92 persönliche Bestzeiten erschwommen.

Besonders zufrieden war Cheftrainer Dieter Sofka mit den Schwestern Mona und Dana Klein. Beide unterboten die Norm der Qualifikation zur Deutschen Jahrgangsmeisterschaft Mitte 2018 in Berlin. Über 50 und 100 Meter Schmetterling kam Mona Klein in 0:30,30 Minuten und 1:09,30 Minuten ins Ziel. Dana Klein brauchte für die 50 Meter Freistil 0:27,78 Sekunden. Nick Behrends (Jahrgang 2000) siegte viermal.

Auch außerhalb der Podestplätze gab es in der Ersten Mannschaft gute Leistungssteigerungen zu verzeichnen. Im Jahrgang 2003 absolvierte Julia Kremer die 200 Meter Lagen in 2:47,47, Lisa Volk die 50 Meter Schmetterling (0:32,45) und Sarah Skakun über 100 Meter Freistil (1:03,85 ) in neuen Bestzeiten.

Aus der Zweiten Mannschaft waren unter Trainer Ralf Lammering mit Podestplätzen erfolgreich: Eva Saretz (Jg. 2006) stand viermal auf dem Treppchen, im Jg. 2005 holten Lina Hünschemeyer und Helena Tsepas je fünf Medaillen, Jonah Knepple vier sowie Henning Sommer zwei. Im Jahrgang 2004 stand Bianca Wettel dreimal auf dem Podest, Tom-Philipp Lütticke zweimal und Tim Bergmann einmal.

Die Dritte Mannschaft der SG Mönchengladbach wurde zum letzten Mal von Trainer Marcel Orth betreut. Drei seiner Schützlinge aus dem Jahrgang 2007 holten Medaillen. Carlotta Drossart gewann zweimal Gold, unter anderem über 50 Freistil in guten 0:33,95 Sekunden. Sophie Käsebier und Sebastian Hartz gewannnen je zweimal Silber. Niels Schrade holte Bronze über 200 Lagen.

(RP)