Lokalsport: Klassenerhalt in der Landesliga war zum "Haareraufen"

Lokalsport : Klassenerhalt in der Landesliga war zum "Haareraufen"

Nach dem Landesliga-Klassenerhalt mit dem FSC Mönchengladbach ging der erste Griff von Trainer Michael Oehlers demonstrativ an sein Kopfhaar. Er hatte allerdings keine Wette verloren, wie er später aufklärte.

"Es war ein aufregendes Spiel, und meine Spielerinnen haben mich dazu gebracht, mir während des Spiels die Haare auszureißen. Wir haben in der ersten Halbzeit so viele Chancen vergeben, ich bin verrückt geworden", sagte er. Dem ganzen Verein fiel nach dem 3:2-Sieg und dem damit verbundenen Klassenerhalt ein riesiger Stein vom Herzen.

"Es ist sehr wichtig für den ganzen Verein, dass wir die Klasse gehalten haben. Ansonsten wären wir auch ein wenig in die Bedeutungslosigkeit im Mönchengladbacher Frauenfußball gerutscht. So habe ich jetzt die Gewissheit, dass 90 Prozent des Kaders zusammenbleiben", sagte Oehlers. Das letzte Spiel kann der FSC nun zu Hause gegen Frintrop entspannt angehen. Ein einstelliger Tabellenplatz ist noch möglich - und das erklärte Ziel.

Für den 1. FC Mönchengladbach und Trainer Marcel Leicher steht ebenfalls das letzte Saisonspiel an. Mit der Heimpartie gegen Solingen endet auch Leichers Arbeit beim FC. Die Westenderinnen haben es selber in der Hand, Platz vier zu verteidigen und einen tollen Saisonabschluss hinzulegen. "Mit dem vierten Tabellenplatz können wir mehr als zufrieden sein, das hatten uns die wenigsten zugetraut. Wir haben eine enorme Entwicklung hingelegt, und die wird auch in der nächsten Saison weitergehen", sagt Leicher. Der neue Trainer Chris Brüsseler plant schon den neuen Kader und hat mit Leicher die ersten Trainingseinheiten beim FC absolviert.

(lite)
Mehr von RP ONLINE