Lokalsport: Kelly Simons bringt Borussia mit ihrem Tor in die Spur

Lokalsport: Kelly Simons bringt Borussia mit ihrem Tor in die Spur

Nach der Niederlage unter Woche wollte Borussia gegen Jahn Delmenhorst den Schalter umlegen und tat dies auf unspektakulärer Art und Weise mit einem 2:1-Sieg. "Momentan sind wir minimalistisch unterwegs, trotzdem müssen wir uns für den Sieg nicht entschuldigen. Es fehlt uns einfach etwas die Inspiration und Durchschlagskraft", sagte Trainer Mike Schmalenberg.

Gegen den tiefstehenden Gegner hatte Borussia in der ersten Halbzeit in drei Minuten gleich zwei gute Ideen. Erst lief Kelly Simons ein und verwandelte zum 1:0 (27.). Dann kombinierten sich Carolin Corres und Vanessa Wahlen gut durch und Wahlen schloss zum 2:0 lange Eck ab. Direkt im Gegenzug noch im Freudentaumel schlief die gesamte Borussen-Mannschaft und Delmenhorst erzielte durch Lena Funke den Anschlusstreffer.

Bis zum Schluss musste gezittert werden, weil die vielen Chancen auch der Lattentreffer von Liv Aerts nicht genutzt wurden. "Man merkt, dass uns einige Führungskräfte fehlen. Wir haben etwas die Leichtigkeit verloren. In der Hinrunde haben wir eine Erwartungshaltung geschnürt, der wir jetzt nicht gerecht werden und dann schleicht sich auch Ungeduld ein", sagte Schmalenberg. Mit dem Sieg bleibt Borussia Erster.

Borussias Zweitvertretung verpasste es, im Derby gegen Uevekoven weiter Druck auf Tabellenführer Essen auszuüben. In einer umkämpften Partie gab es ein 0:0. Für Borussia war es eher ein glücklicher Punktgewinn. "Wir können zufrieden sein, dass wir wenigstens das unentschieden mitnehmen konnten. Heute passte bei uns überhaupt nichts. Wir waren in den Zweikämpfen einfach nicht präsent", sagte Trainer Bart Denissen.

  • Handball : Frauen-Handball: ME-Sport muss den Schalter umlegen

Der 1. FC Mönchengladbach feiert gegen den SV Heißen Mülheim einen 3:2-Sieg und dies nach einem 0:2-Rückstand. Durch einen Doppelpack von Christina Franken glich der 1. FC aus. Eva Opdenbusch traf fünf Minuten später dann zum umjubelten Siegtreffer. "Wir haben schwer ins Spiel gefunden, weil der Gegner auch sehr kompakt stand. Wir haben dann mehr Druck gemacht und den Gegner verunsichert. Das haben wir clever ausgenutzt", sagt Co-Trainerin Lorrene Bayani.

Entgegen der Erwartungen des Trainerteams war der FSC Mönchengladbach gegen den Tabellenvierten Velbert nah an einem Punktgewinn dran. Am Ende hieß es 2:1 für Velbert, nachdem Helen Lauter in der 15. Minute den FSC sogar in Führung geschossen hatte. Obwohl der FSC noch mal alles versuchte, bedeutete der 30-Meter Freistoßtreffer in der 50. Minute zum 2:1 gleichzeitig das Endergebnis.

(lite)
Mehr von RP ONLINE