Fußball : Keine Geschenke im Pokal

Gleich in der ersten Partie der ersten Runde des Kreispokals waren 90 Minuten nicht genug. Das A-Liga-Duell zwischen dem TuS Wickrath und Germania Geistenbeck ging torlos in die Verlängerung, ehe sich der von Norbert Müller trainierte Gastgeber 2:0 durchsetzte.

Die Tore für die Wickrather erzielten David Landow und Christian Engels, verdient nach einer ausgeglichenen regulären Spielzeit. Ein Geduldsspiel hatte der A-Liga-Favorit SC Hardt zu bestehen, weil der TDFV Viersen beim 6:2 zweimal ins Spiel zurückkam. Am Ende war der SC aber spätestens mit dem 3:1 nach der Pause auf der Siegerstraße, auch wenn die Viersener noch zum 2:4 trafen.

Mit Okan Cerci, Fabian Bohnen, Dominik Pasculli, Christian Pöstges, Ali Arslan und Boris Rütten haben gleich sechs Hardter durch einen Treffer Selbstvertrauen getankt.

Auch die beiden Landesligisten sind weiter im Wettbewerb. Der Rheydter SV gewann durch Tore von Dogan Topcu und Duysal Altinli 2:0 beim A-Ligisten Concordia Viersen, der SV Lürrip siegte souverän beim B-Ligisten VfB Hochneukirch 7:2. Die höchsten Ergebnisse der ersten Runde schafften aber andere Teams. So kam der B-Liga-Aufstiegsfavorit Rot-Weiß Venn zu einem 10:0-Kantersieg beim SC Rheydt-Odenkirchen/Süd, immerhin 9:0 siegte Odenkirchen gegen Türkiyemspor.

In der Höhe überzeugend war sicherlich auch der 6:0-Erfolg von Grün-Weiß Holt bei Rheydt 08. Im B-Liga-Duell fiel zudem der 7:0-Erfolg des SV Dohr beim Aufsteiger Bettrath ein wenig unerwartet hoch aus. Aber generell war der Trend zu bemerken, dass anders als noch im Vorjahr keiner das Pokalspiel abzuschenken bereit war. Das 8:7 nach Elfmeterschießen des Scribes Football Club gegen die Red Stars war das einzige Spiel, in dem der C-Ligist mit dem A-Liga-Absteiger einen klassenhöheren Gegner besiegte. Nach 90 und 120 Minuten hatte es hier 2:2 gestanden.

Nach 120 Minuten Kreispokal-Belastung am Freitag war den Wickrathern eigentlich schon klar, dass es zwei Tage später im Niederrhein-Pokal gegen den Niederrheinligisten TuRu Düsseldorf wohl nicht viel zu holen gäbe. Beim 1:5 zog sich der A-Ligist dann am Ende aber achtbar aus der Affäre. Entschieden knapper war es im gleichen Wettbewerb für den 1. FC Mönchengladbach, der im Kreispokal ein Freilos hatte, gegen Jahn Hiesfeld. "Wir haben das Spiel 55 Minuten lang offen gehalten, hatten durch Damian Schriefers sogar einen Pfostenschuss", zeigte sich FC-Trainer Emil Neunkirchen mit der Leistung des Landesligisten zufrieden.

Nach einer Roten Karte gegen Christian Flüggen machte sich dann die Überlegenheit des Niederrheinligisten bemerkbar, innerhalb von zehn Minuten fielen die beiden Treffer, die zur 0:2-Niederlage führten. "Wäre das nicht passiert, hätten wir wohl noch länger das Unentschieden halten können", resümierte ein nicht unzufrieden wirkender Trainer.

(RP)