Lokalsport: Kastrati gegen Moreira - Ex-Kollegen treffen sich im Derby

Lokalsport: Kastrati gegen Moreira - Ex-Kollegen treffen sich im Derby

Der Trainer des SV Lürrip und der Coach der FC-Reserve waren früher beim SC Rheindahlen ein Gespann.

Es wäre der perfekte Auftakt gewesen für das neue Fußball-Jahr. Zwei Stadt-Derbys standen für die hiesigen Bezirksligisten beim Nachholspiel an, mit dem die Spielzeit an diesem Wochenende fortgesetzt wird. Doch nur eines wird ausgetragen: Der SV Lürrip empfängt die Reserve des 1. FC. Das Spiel Rheydter SV gegen Giesenkirchen wurde erneut abgesagt. Der RSV-Rasenplatz wurde gestern von der Stadt für das komplette Wochenende gesperrt.

Der RSV, Victoria Mennrath, Giesenkirchen sowie Lürrip dürfen sich indes durchaus zu den Spitzenteams der Liga zählen und sich mindestens Hoffnung auf eine ausgezeichnete Platzierung, wenn nicht sogar auf den Aufstieg machen.

Die Spitze ist für Giesenkirchen als Tabellenfünfter (32 Punkte) schon ein wenig aus dem Blick verschwunden. "Wir müssen mehr für die Offensive tun und unsere Chancen konsequenter nutzen", formuliert Trainer Volker Hansen den Ansatz für die Rückrunde. Mehr Offensive riskierte er beim Test in Jüchen, es gab ein 2:5. Das ist erstaunlich, denn die Giesenkirchener gelten als absolute Defensivspezialisten in der Liga. Sicher wird Hansens Team im Ernstfall vorsichtiger agieren.

Auch der Rheydter SV muss als Tabellenzweiter (39 Punkte) Gas geben, um Spitzenreiter St. Tönis (43 Punkte) nicht aus dem Blick zu verlieren. Mit einem Sieg gegen Giesenkirchen und drei weiteren Punkten im Nachholspiel in Grevenbroich käme man dem Tabellenführer wieder auf einen Punkt näher. Schützenhilfe könnte es in zwei Wochen geben, wenn Mennrath St. Tönis besiegen würde.

  • Lokalsport : Kastrati bringt Lürrip Schwung

Das ist erklärtes Ziel von Mennraths Trainer Simon Netten. "Wir haben unseren Kader mit den Neuzugängen, die alle spielberechtigt sind, erheblich verstärkt. Dem Spiel gegen St. Tönis in zwei Wochen fiebern wir natürlich entgegen. Zunächst müssen wir am Sonntag die Partie gegen Waldniel siegreich gestalten", sagt Netten vor dem ersten Spiel des neuen Jahres.

Zu beachten dürften aber auch die Lürriper in der Rückrunde sein. Deren Trainer Bekim Kastrati hat den Kader nach einer längeren Schwächeperiode wieder in die Erfolgsspur gebracht. Nach vier Siegen in Folge tastet sich Lürrip ganz allmählich an die Spitzenplätze der Spielklasse heran. "Wir haben uns weit genug von den Abstiegsplätzen entfernt und können nun gelassen, aber konzentriert an unsere nächsten Aufgaben herangehen", sagt Ex-Borusse Kastrati.

Eben die Reserve des 1.FC Mönchengladbach ist am Sonntag der nächste Gegner der Lürriper im nun einzigen Nachbarschaftsduell des Nachholspieltages. Die von Trainer Manuel Moreira betreuten Westender stehen auf einem Abstiegsplatz und scheinen für Lürrip ein willkommener Punktelieferant zu sein. In den Testspielen kassierte der FC teilweise klare Niederlagen - allerdings gegen hochkarätige Gegner. "Wir sind dennoch auf einem guten Weg und werden personell auch vom Klub sehr gut unterstützt. Ich denke, dass wir uns durchaus aus der Abstiegszone lösen können", sagt Moreira.

(RP)