Tennis: Jugend: Ungesetzte ärgerten die Favoriten

Tennis: Jugend: Ungesetzte ärgerten die Favoriten

Tennis (togr) So mancher Sieger bei der Hallenkreis- und Stadtmeisterschaft im Jugendtennis musste lange auf seine Ehrung warten. "Schuld" daran waren nicht zuletzt Jan Albertz und Lorenz Pluta, die sich im kleinen Finale der U11-Junioren ein packendes Match boten. Bis Jan Albertz von der TG Rot-Weiß den dritten Satz im Matchtiebreak 24:22 gewonnen hatte, war fast eine Dreiviertelstunde vergangen. Doch das war beileibe nicht die einzige hochklassige Begegnung während der letzten beiden Wochenenden.

"Wir haben wieder viele sehenswerte Wettbewerbe gesehen, mit Favoritensiegen, aber auch mit Überraschungen", sagte Kreisjugendwartin Heike Buche. Erstaunlich war der Durchmarsch des erst achtjährigen Ole Valkyser vom Odenkirchener TC bis ins Finale der U10-Junioren, ebenso wie die zweiten Plätze der ungesetzten Marc Bongartz (Giesenkirchener TC/U14) und Julian Werkmeister (Korschenbroicher TC/U16).

"Diese Platzierungen zeigen, dass wir viele gute Talente im Kreis haben. Es ist nicht mehr so, dass ständig die gleichen Kinder oben stehen", sagte Heike Buche. Und so manches Talent testete sich in einer höheren Altersklasse – mit Erfolg. So gewann der zwölfjährige Tim Sandkaulen aus Giesenkirchen die männliche U16-Konkurrenz. Und bei den U18-Juniorinnen siegte die U14-Spielerin Ann-Kathrin Missing aus Rheindahlen. Den guten Gesamteindruck rundeten wiederum die vielen neu entdeckten Talente bei der Kleinfeldrunde ab.

(RP)