Lokalsport: Jüchen muss vor Remscheid auf der Hut sein

Lokalsport: Jüchen muss vor Remscheid auf der Hut sein

Der Landesligist hat zuletzt gegen Kellerkinder Punkte verschenkt. Torwart Tim Paulußen ist zurück.

Für abstiegsbedrohte Teams ist Jüchen offenbar ein gutes Pflaster. Zuletzt wurden gegen den VfL Benrath nach einer klaren 2:0-Führung beim 2:4 noch drei wichtige Punkte verschenkt. "Das darf uns auf keinen Fall Sonntag gegen Remscheid noch einmal passieren. Konnten wir bisher immer gelassen in die Spiele gehen, würde uns ein weiterer Punktverlust ziemlichen Druck verschaffen", sagt Trainer Michele Fasanelli.

Immerhin konnte sich der VfL in der vorigen Woche noch ein Erfolgserlebnis verschaffen. Bei Novesia Neuss wurde im Kreispokal durch einen 3:1-Sieg erstmals die erste Runde im Niederrheinpokal gesichert. "Das ist schön, gibt hoffentlich wieder Selbstvertrauen, das dringend nötig ist, um gegen Remscheid drei Punkte mitzunehmen", sagt Jüchens Trainer. Er ist froh, dass Torwart Tim Paulußen wieder zur Verfügung steht und sicher der Abwehr den nötigen Rückhalt gibt.

  • Mönchengladbach : Der VfL Jüchen gerät ein wenig aus der Erfolgsspur

Fasanelli erwartet von seinen Spielern, dass sie diesmal nicht nur als Teilzeitarbeiter auftreten, sondern 90 Minuten Gas geben und konzentriert sind: "Die Jungs müssen laufen, rennen und kämpfen. Ich will nicht, dass die weitere Saison zur Nervensache wird", sagt er. Das könnte leicht passieren, denn noch muss sich Jüchen mit allen Mannschaften von der Tabellenspitze auseinandersetzen.

Während Konstantine Jamarishvili noch gesperrt ist, steht Mo Chaibi wieder zur Verfügung. Er hat nach seinem Thailand-Trip das Training wieder aufgenommen und dürfte zumindest für einen Kurzeinsatz bereit sein. Jüchen sollte den Tabellenletzten sehr ernst nehmen. Remscheid hat bisher nur vier Siege auf dem Konto, aber drei davon auswärts erzielt.

(zeit)