1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Judo: 1. JC Mönchengladbach verliert durch taktischen Kniff gegen Bayer Leverkusen

2. Bundesliga Judo : 1. JC verliert durch taktischen Kniff des Gegners

Der 1. JC Mönchengladbach schnupperte in der 2. Judo-Bundesliga lange an einer Überraschung gegen TSV Bayer Leverkusen, unterlag dann aber wegen eines Strategiewechsels.

Gegen den Aufstiegsaspiranten und Titelfavoriten TSV Bayer Leverkusen konnte der 1. JC Mönchengladbach lange von einem Punktgewinn – wenn nicht sogar von mehr – träumen. Bis zur Halbzeit lagen die Gäste aus Mönchengladbach sogar in Führung, doch ein taktischer Kniff der Leverkusener und ein unglücklicher Verlauf im letzten Kampf bescherte dem 1. JC eine 6:8-Niederlage in der 2. Judo-Bundesliga.

Ahmad Alerksosi machte in der Gewichtsklasse bis 60 Kilogramm den Anfang für den 1. JC – und unterlag dem Leverkusener Kontrahenten. Dafür gewann Aslanbek Kagermanov (-81 kg) seinen Kampf souverän und glich die Begegnung wieder aus. David Hohn (-90 kg) zeigte einen beherzten Kampf zwei Gewichtsklassen über seiner eigentlichen Kategorie, musste sich aber letztendlich geschlagen geben. Auch Daniel Vishnevski (-73 kg) konnte sich gegen seinen Leverkusener Gegner nicht durchsetzen, wodurch Bayer auf 3:1 davonzog. Im Gegenzug konnten aber auch Raymon de Vos (-100 kg) sowie Eldar Tliashinov (+100 kg) ihre Kämpfe vorzeitig für sich entscheiden und damit den erneuten Ausgleich für Mönchengladbacher wiederherstellen. Alexander Wegele (-66 kg) besorgte mit seinem Sieg im abschließenden Kampf des ersten Durchgangs den 4:3 Pausenstand zugunsten der Gladbacher Judoka.

  • Dank eines überzeugenden Heimsieges gegen den
    Handball in Dormagen : Der TSV Bayer gehört in die 2. Liga
  • Die mutigen U11-Kämpfer des JCW  in
    Sport in Wermelskirchen : Zwölf Nachwuchslöwen fahren zur Bezirksmeisterschaft
  • Wolfsburgs Ewa Pajor (l.) war eine
    Fußball, Frauen-Bundesliga : Pleiten, Pech und Pannen für Bayers Frauen in Wolfsburg

In der Pause zwischen den beiden Durchgängen überlegte das Gladbacher-Team, mit welcher Aufstellung es zurück auf die Matte gehen sollte, um den knappen Vorsprung zu verteidigen. Vor allem ein Name bei den Leverkusenern bereitete dem 1. JC Kopfzerbrechen. „Mit Anthony Zingg hat Bayer einen mehrfachen Deutschen Meister und internationalen Medaillengewinner im Team, der im vergangenen Jahr fast zu den Olympischen Spielen gefahren wäre“, erklärt Peer Radtke vom 1. JC. „Wir wussten, dass Zingg einen sicheren Punkt holt und haben so verschoben, dass unsere Topkämpfer in anderen Gewichtsklassen antreten.“

Doch da hatte das Gladbacher Team die Rechnung ohne die Gastgeber gemacht, die ihrerseits Zingg in einer anderen Klasse antreten ließen. Aslanbek Kagermanov traf so in der Gewichtsklasse bis 90 Kilogramm überraschend auf Leverkusens Top-Kämpfer und musste sich das erste Mal in dieser Zweitliga-Saison geschlagen geben. Auch Paul Kral (-60 kg) und Almin Mulic (-81 kg), die neu in die Mannschaft kamen, verloren gleich zu Beginn des zweiten Durchgangs. Da Vishnevski (-73 kg) seinen Kampf diesmal für sich entscheiden konnte und auch de Vos (-100 kg) erneut ungeschlagen blieb, gelang dem 1. JC der Ausgleich zum 6:6. Dafür unterlag Tliashinov (+100 kg) seinen zweiten Kampf, sodass beim Zwischenstand von 7:6 der letzte Kampf des Tages in der Gewichtsklasse bis 66 Kilogramm die Entscheidung bringen musste. Alexander Wegele dominierte seinen Gegner und konnte diesem zwei Bestrafungen durch die Kampfrichter aufzwingen, bevor er sich nach einer Unaufmerksamkeit mit einer Ippon-Wertung geschlagen geben musste, der den Sieg für Leverkusen bedeutete.

Weiter geht es am Wochenende mit einem Doppelspieltag des 1. JC Mönchengladbach. Die Bundesliga-Herren gastieren Samstag um 14 Uhr bei JC Koriouchi Gelsenkirchen, die Damen treffen in der NRW-Liga auf Kentai Bochum und den 1. JJJC Dortmund.