Lokalsport: Jentzsch und Montag beim ATV Biesel

Lokalsport : Jentzsch und Montag beim ATV Biesel

Der Ex-Bundesliga-Torwart und der Hockey-Weltmeister sind in der Halbzeit des Landesliga-Derbys des ATV gegen den Rheydter TV beim Show-Siebenmeterschießen dabei. Mit der Aktion hilft der ATV der Krebshilfe. Es gibt auch einen Zuschauerrekord.

Zum Beginn der Rückrunde empfängt der Liga-Primus ATV Biesel am Samstag um 18 Uhr den Tabellensechsten Rheydter SV, den er zum Saisonstart mit 30:25 bezwungen hat. Allerdings tritt das Sportliche bei dieser Partie fast ein wenig in den Hintergrund, denn die Gastgeber stellen das Spiel unter das Motto "Handball hilft". Ein Teil des Erlöses wird der Deutschen Krebshilfe zugutekommen. "Jeder Verein hat ja auch einen sozialen Auftrag", sagt ATV-Trainer Felix Linden, der im beruflichen und privaten Umfeld Berührungspunkte mit dem Thema Krebs hat. "Die Veranstaltung ist für mich eine Herzensangelegenheit."

Nebenbei war es das Ziel, einen neuen Zuschauerrekord in Biesel zu erreichen, was bereits erreicht wurde, denn die Sporthalle ist seit Tagen bis auf den letzten Platz ausverkauft. Dazu tragen nicht nur das Derby und die Aktion "Handball hilft" bei, ein wesentlicher Aspekt ist sicherlich das Rahmenprogramm. So wird in der Halbzeitpause ein Siebenmeter-Werfen von "Nicht-Handballern" ausgetragen, wozu sich auch zwei prominente Sportler angesagt haben. Zum einen ist das Simon Jentzsch, ehemaliger Fußball-Bundesliga-Torhüter (Bayer Uerdingen, Karlsruher SC, 1860 München, VfL Wolfsburg, FC Augsburg), der in der Jugend unter anderem beim 1. FC Mönchengladbach spielte. Zum anderen ist es Jan-Marco Montag. Der ehemalige Hockey-Nationalspieler kann auf eine sehr erfolgreiche Vergangenheit zurückblicken. So wurde der frühere GHTC-Mann unter anderen Weltmeister sowie Olympiasieger, wurde 221 Mal im Nationalteam eingesetzt und spielte unter anderem beim FC Barcelona. Bekannt ist er auch durch die Fernseh-Show "Schlag den Raab", in der er 2015 Kandidat war, allerdings gegen Gastgeber Stefan Raab unterlag. Ein weiterer Ehrengast ist der Fernseh-Moderator Dieter Könnes, der in der Pause die Lose der Tombola ziehen wird.

Der Hauptpreis ist ein Trikotsatz im Wert von 700 Euro, aber es gibt auch signierte Trikots von Spielern der Handball-Bundesliga zu gewinnen. Zu Beginn der Partie gibt es zusätzlich noch eine Einlauf-Show für beide Teams mit Musik- und Lichteffekten. Allerdings soll nicht nur der Deutschen Krebshilfe geholfen werden, in der Zeit von 14 bis 22 Uhr können sich Interessenten auch für die Deutsche Knochenmarkspende eintragen. Das ist eine Aktion des Bieseler Kreisläufers Jens Dauben, der in Würzburg Zahnmedizin studiert. Letztes Jahr war er ehrenamtlich für zwei Monate im Nepal, um den Menschen dort zahntechnisch zu helfen.

"Diese Veranstaltung ist bestimmt auch eine gute Werbung für den Verein", glaubt Linden. "Es ist aber auch toll, wie gut der Zusammenhalt im Verein ist, denn alle haben dazu beigetragen, dass es ein erfolgreiches Event wird. Seit Ende November laufen die Planungen auf Hochtouren und es vergeht nicht ein Tag, an dem etwas vorfällt, deshalb wäre es auch schön, wenn wir so viel wie möglich an die Deutsche Krebshilfe überweisen könnten. Sicherlich wollen wir auch das Spiel gegen Rheydt gewinnen, aber an diesem Tag ist das sportliche Ziel wirklich zweitrangig", sagt Felix Linden.

(RP)
Mehr von RP ONLINE