In der Bezirksliga Mönchengladbach geht es Donnerstagabend weiter

Fußball : Ganz Mennrath liegt derzeit im Soll

Bezirksligist Victoria ist bereits am Donnerstagabend in Schwafheim gefordert. Der Vorteil des Klubs ist, dass er sich aus zwei Reserve-Mannschaften bedienen kann.

Victoria Mennrath hat einen klubinternen Vorteil: Sie kann bei den derzeitigen Personalproblemen aus dem Pool der beiden Reserveteams, die in der B-Liga um Punkte kämpfen, um Verstärkungen fragen. Dies ist vor allem am Donnerstagabend im vorgezogenen Spiel in Schwafheim von großer Bedeutung, denn noch am Montag hatte Mennraths Coach Simon Netten nur zwölf Spieler zur Verfügung. Möglich, dass der ein oder andere noch dazustößt.

Das Problem hat auch Mennraths Sportlicher Leiter Markus Horsch erkannt. „Nach dem misslungenen Start in die Saison hat sich die Erste langsam wieder gefangen. Aber sie muss sich alles wieder erarbeiten. Durch den im Vergleich kleineren Kader müssen angeschlagene Spieler wieder viel zu früh spielen“, sagt Horsch.

Der Sportliche Leiter ergänzt: „Auch die Zweite Mannschaft hat einen kleineren Kader, da wir in der Vorbereitung einige Spieler aussortiert haben, um das Ziel Aufstieg in die Kreisliga A auch bewerkstelligen zu können. Derzeit liegt die Zweite als Tabellenführer voll im Soll.“ Ähnlich sieht das auch David Dickmeiß, Trainer der Zweiten: „Wir haben durch etliche Spieler, die in der Vorsaison noch in der Ersten ihren Dienst taten, enorm an Qualität hinzugewonnen. Aber es schleicht sich hin und wieder der Schlendrian ein, dem wir entgegenwirken müssen. Die drei Siege aus den drei Spielen sind gut für das Selbstvertrauen, denn wir wollen aus jeder Begegnung das Maximum holen“. Auch die Dritte, die jetzt als Aufsteiger in der Kreisliga B ihren ersten Sieg feierte, liegt im Soll, denn die ersten beiden Spiele wurden gegen Aufstiegskandidaten jeweils mit nur knapp 1:2 verloren.

Das gute Verhältnis zwischen den einzelnen Teams beschreibt Horsch als hervorragend. So machte die Erste Mannschaft in den ersten drei Spielen viele Fehler, das Team war verunsichert. Zuspruch gab es daher von den Reservemannschaften zu Genüge. Was folgte, waren drei Siege in Folge. Und Netten meint, dass die Liga dieses Jahr mehr Fehler verzeihe als die abgelaufene Spielzeit. Volle Konzentration gilt nun in Schwafheim, um auch beim Landesliga-Absteiger zu bestehen. Am Samstag steigt dann die Mallorca-Party in der „Kull“.

Die anderen Bezirksligisten sind Sonntag gefordert: Der SV Lürrip gegen Grefrath, der Rheytder SV in Dülken, Teutonia Kleinenbroich in Dilkrath und die DJK/Vfl Giesenkirchen in Strümp.

Mehr von RP ONLINE