In der Bezirksliga lobt Rene Schnitzler seinen Spieler Silvio Cancian

Fußball : Cancian ist beim Rheydter SV nicht nur läuferisch ein Vorbild

Für seinen Trainer Rene Schnitzler ist der 24-jährige Sechser ein Paradebeispiel, wie sich ein Sportler auch als Mensch weiterentwickeln kann. Anfangs sei er chaotisch gewesen, inzwischen das genaue Gegenteil. Am Sonntag geht es gegen Grefrath, auch die anderen Gladbacher Bezirksligisten sind gefordert.

Seit dieser Saison ist Silvio Cancian der verlängerte Arm des Trainerteams um Rene Schnitzler beim Rheydter SV, der sich trotz seiner 24 Jahre gegen ältere und erfahrenere Spieler auch durchsetzen kann. Zuvor war er zusammen mit Tobias Krämer Co-Kapitän hinter Ferdi Berberoglu und hatte auch einige Spiele mit der Kapitänsbinde am Arm bestritten.

Cancian durchlief als Juniorenspieler die harte Schule beim 1. FC Mönchengladbach und lief dann in seinen ersten Seniorenjahren auch für die beiden Reserveteams auf. Seit der Saison 2014/15 gehört er zum festen Stamm beim Rheydter SV und hat hier mittlerweile 115 Spiele absolviert. Jeweils zehn Tore und Assists wurden ihm seitdem gutgeschrieben. Für einen Sechser ist das eine ansprechende Quote, die aber sicherlich noch ausbaufähig ist. 23 Gelbe Karten hat er in den fünf Spielzeiten gesehen und erst kürzlich die erste Ampelkarte beim „Spö“ in der Begegnung beim aktuellen Spitzenreiter Giesenkirchen erhalten. Drei weitere fallen in die Saison 2013/14, als er noch für den Westend-Club auflief. Sechsmal wurde er eingewechselt und 27-mal wurde seine Spielzeit durch Auswechslungen verkürzt. Cancian legt stets eine enorme Laufleistung an den Tag. Das reichte bisher zu sieben Nominierungen in die fupa-Elf der Woche, und ein Ende ist nicht abzusehen.

Für seinen Trainer Schnitzler ist Cancian ein Paradebeispiel. „Als Silvio zu uns kam, war er chaotisch, und Regeln schienen für ihn nicht zu gelten. Heute ist er das genaue Gegenteil. Ich sollte ihn als Vorbild für meine Erziehung demnächst vorzeigen“, erzählt er mit einem lachenden Unterton. „Er erscheint zu jedem Training und gibt auch hier Vollgas, genau wie in den Spielen wirft er sich in jeden Ball. Dazu frisst er noch etliche Kilometer und kommt im Spiel regelmäßig in den zweistelligen Bereich“, fährt der Übungsleiter fort.

Sofern sich Cancian nicht noch kurzfristig verletzt, steht seinem Einsatz in Grefrath am Sonntag nichts im Wege. Vor allem gegen die Abstiegskandidaten hat sich der Spö in dieser Saison nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Bereits am Freitag erwartet Mennrath den Dülkener FC. Lürrip ist gegen Strümp ebenfalls Gastgeber am Sonntag. Giesenkirchen muss zum VfB Uerdingen, der den Abstiegsrelegationsplatz gerne verlassen will. Kleinenbroich tritt in Schwafheim an.

Mehr von RP ONLINE