Kemal Kuc: "Ich würde gern im professionellen Bereich arbeiten"

Kemal Kuc : "Ich würde gern im professionellen Bereich arbeiten"

Odenkirchens Trainer spricht über die Kaderplanung, seine persönlichen Vorstellungen und die Hospitation bei Borussia.

fussball Kemal Kuc hat den Landesligisten Odenkirchen 05/07 innerhalb von drei Jahren von einem potenziellen Abstiegskandidaten zu einer Mannschaft geformt, die inzwischen durchaus Spitzenmannschaften in Verlegenheit bringen kann.

Nach der Winterpause wurde diese Entwicklung gegen die drei führenden Klubs nachdrücklich unter Beweis gestellt. Doch zuletzt wurde die Personaldecke immer dünner, so dass Siege Mangelware blieben und sich Niederlagen in ungewohnter Weise häuften. Macht Sie diese Entwicklung nicht sehr nachdenklich?

Kuc Natürlich muss man nach Gründen suchen, die aber schnell gefunden sind. Unser Kader ist zu dünn besetzt. Ich bin froh, wenn wir elf Spieler aufbieten können. Auf der Ersatzbank ist dazu oft auch noch sehr viel Platz. Wir haben aber im Hinblick auf die kommende Saison personell einiges in die Wege geleitet, um solchen Entwicklungen begegnen zu können. Ich denke, dass wir in der nächsten Saison einen qualitativ und quantitativ deutlich verbesserten Kader haben werden. Dazu werden wir wie bisher mit jungen Spielern arbeiten, die ich weiter entwickeln möchte, wie es mit Tobias Kamper und Philipp Preckel gelungen ist.

Welche Spieler stehen denn schon als Neuzugänge fest?

Kuc Vom MSV Düsseldorf wird Semih Cakir kommen, der im Mittelfeld Nico Zitzen ersetzen wird. Mit Kevin Scholz aus Nievenheim steht uns ein zweiter torgefährlicher Spieler neben Marcel Pohl zur Verfügung. Er bringt Jan Rakow mit, der unsere Abwehr verstärken wird. Mit Kai Schröter aus Kapellen haben wir einen weiteren Spieler für die Defensive gewonnen. Vom SV Lürrip kommt Kevin Schmitz. Max Offermann, der fast die gesamte Saison ausgefallen ist, steht wieder zur Verfügung und ist praktisch auch ein Neuzugang. Ich denke, dass Mathias Komor, unser Sportlicher Leiter, seine Suche noch nicht beendet hat.

Sind Sie in der kommenden Saison noch Trainer in Odenkirchen?

Kuc Davon gehe ich aus. Das sind im Moment meine Planungen.

Sie werden allerdings im nächsten Monat die UEFA-Trainerlizenz erhalten und könnten dann auch theoretisch in deutlich höheren Spielklassen als Trainer tätig sein.

Kuc Ich habe auch nie ein Hehl daraus gemacht, dass ich mich als Trainer weiter entwickeln will. Ich bin Odenkirchen auch sehr verbunden, dass ich dazu die Gelegenheit erhalten habe. Natürlich würde ich gerne im professionellen Bereich arbeiten. Aber dazu brauche ich erst einmal die Lizenz und dann ein Angebot. Davon bin ich aber noch entfernt.

Sie haben aber schon bei der U23 Borussias hospitiert.

Kuc Dafür bin ich der Borussia sehr dankbar. Es war für mich sehr interessant und lehrreich eine Woche lang Erfahrungen zu sammeln. Das war eine ausgezeichnete Ergänzung zu meiner Ausbildung.

Sie machen die Trainer-Ausbildung beim serbischen Verband. Holen Sie die Lizenz einfach ab oder müssen Sie noch Prüfungen ablegen?

Kuc Nach Saisonende fliege ich nach Serbien. Dort wird der abschließende Lehrgang stattfinden. Am Ende steht dann die Abschlussprüfung. Dabei muss ich Aufgaben im taktischen Bereich theoretisch und praktisch lösen. Ich denke, dass ich gut vorbereitet sein werde und dann mit der erworbenen UEFA-Trainerlizenz nach Deutschland zurückfliege.

(RP)
Mehr von RP ONLINE