Höheres Preisgeld beim Christmas-Jumping in Wickrath

Reitsport : Christmas-Jumping wird aufgewertet

Der ZRFV Wickrath hat das Preisgeld für sein Turnier am kommenden Wochenende erhöht. Das zieht, denn das Starterfeld ist noch hochkarätiger geworden. Höhepunkt ist ein mit 3000 Euro dotiertes Mastersspringen der Klasse S* am Samstag um 20 Uhr, das es sonst nur auf internationalen Turnieren gibt

Das Christmas-Jumping des ZRFV Wickrath in den Reithallen des Pferdesportzentrums am Schloss Wickrath von Freitag bis Sonntag wird zum Highlight des Pferdesportjahres 2018. Teilnehmer von Deutschen Meisterschaften, Europameisterschaften, von Nationenpreisen und Olympischen Spielen sind am Start. Höhepunkt ist ein mit 3000 Euro dotiertes Mastersspringen der Klasse S* am Samstag um 20 Uhr, das es sonst nur auf internationalen Turnieren gibt.

In diesem Jahr hat der ZRFV Wickrath sich entschlossen, das Preisgeld beim Großen Preis, einem Zwei-Sterne-S-Springen mit Stechen (Sonntag, 15 Uhr), auf 5000 Euro aufzustocken. Dadurch wurde das Starterfeld noch hochkarätiger. „Neben den etablierten Größen aus der Region wie Natalie-Destree Kradepohl, Frederic Tillmann und Felix Schneider freuen wir uns vor allem auf internationale Top-Reiter“, sagt die Turnierleiterin Nina Oertel-Speis.

Zu den großen Reitern gehört auch Sebastian Adams. Der zweifache rheinische Meister legte in dieser Saison die beste seiner Karriere hin. Mit dem zweiten Platz bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Braunschweig machte er auf sich aufmerksam und bekam die Gelegenheit, bei hochkarätigen internationalen Turnieren zu starten. Zuletzt platzierte er sich auch beim CSI*** in Zwolle und beim Klassiker in der Weser-Ems-Halle in Oldenburg. Im Niederländer Heino van Loon und dem Osnabrücker Kai Reckmann kommen auch die Sieger des großen Preises von Köln 2017 und 2018. Im Bayer Maximilian Lill sowie dem Rheinland-Pfälzer und Vize-Junge-Reiter-Europameister Cedric Wolf gehen zwei erfolgreiche Nachwuchsreiter Deutschlands in Wickrath an den Start.

Zudem ist Frauenpower angesagt: In Angelique Rüsen und Vanessa Borgmann kommen zwei Reiterinnen, die schon seit Jahren immer wieder bei den Deutschen Meisterschaften in Balve auf dem Treppchen stehen. Rüsen wurde zuletzt Deutsche Meisterin. Erstmals kommt Isabelle Gerfer, die sich nach tollen Platzierungen in diesem Jahr in der U25-Tour beim CHIO in Aachen auf das Festhallenturnier in Frankfurt eine Woche später vorbereitet. Die Große-Preis-Vorjahressiegerin Maike Dieckmann wird alles versuchen, erneut zu triumphieren. Turnierleiterin Oertel-Speis und Philippe Chantelou (RC St. Georg Günhoven) haben sich viel vorgenommen und wollen in den hohen Prüfungen mitmischen.

Die schweren Springen im Überblick, Freitag, 7. Dezember, S*Springen, 19 Uhr. Samstag, Amateur-Stilspringprüfung Klasse S*, 15.30 Uhr; Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse S**, 17.30 Uhr; Masters-Springprüfung Klasse S*, 20 Uhr. Sonntag, Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse S*, 13 Uhr; Springprüfung Klasse S** mit Stechen, 15 Uhr.

Mehr von RP ONLINE