1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Hockey: Mönchengladbach empfängt am Samstag Köln

Hockey : GHTC will weiter ein Verfolger bleiben

Nur mit einem Sieg am Samstag im Heimspiel gegen Schwarz-Weiß Köln bleiben die Gladbacher an der Spitzengruppe der 2. Hockey-Bundesliga dran. Dann würden sie während der Hallensaison auf Rang vier überwintern.

Für den Gladbacher HTC steht am heutigen Samstag ab 16 Uhr das letzte Hinrundenspiel in der Feldsaison an – es ist ein richtungsweisendes sowohl für die Hausherren als auch die Gäste von Schwarz-Weiß Köln. „Von der Tabellensituation her sind wir beide bemüht, den Anschluss an die Top-Teams zu halten“, sagt GHTC-Trainer Marcus Küppers. Seine Mannschaft weist als Tabellenfünfter ebenso 13 Punkte aus wie die Kölner auf Rang vier, die Liga ist „zweigeteilt“, wie Küppers sagt, in fünf Teams, die sich in der oberen Hälfte duellieren und fünf, die gegen den Abstieg spielen.

Aus der letztgenannten Riege hatte der GHTC zuletzt einen Kontrahenten – und verlor gegen das bis dato punktlose Schlusslicht Kahlenberger HTC. „Ja, da haben wir drei Punkte liegenlassen“, sagt Küppers, findet aber auch: „Das sollte man nicht über-dramatisieren, auch wenn es ärgerlich war. Umso wichtiger ist, dass wir die drei Punkte jetzt bei uns behalten, damit wir das egalisieren können.“ Mit einem Sieg würde der GHTC auf Platz vier überwintern, denn die Feldaison pausiert, nach diesem Spieltag geht es in der Halle weiter. „Da zählt Schwarz-Weiß Köln auch zu den Favoriten in unserer Liga“, sagt Küppers, der aber auf dem Feld von einem ausgeglichenen Duell ausgeht, dessen Sieger weiter Verfolger der Spitzengruppe bleibt, während dessen Verlierer ins Mittelfeld zurückfällt.

  • Der südafrikanische Zugang Abdud Cassiem erzielte
    Hockey : GHTC dreht im Hockey-Derby nach der Pause richtig auf
  • Florian Jansen will mit dem GHTC
    GHTC zu Gast beim Tabellenschlusslicht : Küppers fordert Sieg in alter Heimat
  • Obwohl erst 20 Jahre alt, gehört
    Feldhockey : Dzien dobry, HTC Schwarz-Weiß Neuss

Naturgemäß ist dem Gladbacher Trainer die erste Option lieber. „Mit einem Sieg können wir Platz vier übernehmen und nächstes Jahr in der Woche vor Ostern theoretisch Zweiter werden. Dann steht unser Nachholspiel gegen die TG Heimfeld an, das ja wegen Regens ausgefallen ist. Ich bin optimistisch, dass wir oben dran bleiben – wenn wir denn das Spiel gegen Köln gewinnen“, sagt Küppers.

Personell sieht es bei diesem Unterfangen so aus wie in den Spielen zuvor: Tillmann Pohl, Niklas Braun und David Franco fehlen den Gladbachern, dafür kommt immerhin Stürmer Jan Vratz zurück, der zuletzt nicht nur Probleme mit seinem Fuß hatte, sondern sich darüber hinaus noch eine Lebensmittelvergiftung eingefangen hatte. „Immerhin sind keine neuen Baustellen dazugekommen, es sind leider altbekannte Verletzungen bei den Dreien“, sagt Küppers und ergänzt: „Tillmann hat nur zwei Spiele gemacht, Niklas nur das erste. Das ist schade, aber wir haben das Fehlen der Jungs ja bereits kompensieren können. Das muss uns auch gegen Köln gelingen.“

Denn nur mit einem Sieg zeigt die Richtung für den GHTC weiter nach oben. Nach der Hallensaison steht am Sonntag, 14. April (13 Uhr) das Nachholspiel gegen Heimfeld an, danach folgt ein doppelter Auswärtsauftritt: Erst beim aktuellen Tabellendritten Schwarz-Weiß Neuss (Samstag, 27. April), dann bei THK Rissen (Sonntag, 28. April).