1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Hockey: Gladbacher HTC mit 4:1-Sieg am ersten Spieltag der 2. Bundesliga

Hockey : Ungefährdeter Sieg zum Saisonstart

Der Gladbacher HTC feierte zum Auftakt der Zweitliga-Saison ein 4:1 gegen den DHC Hannover – auch dank kurzfristiger Verstärkung aus Südafrika.

Der Gladbacher HTC ist mit einem 4:1 (2:0)-Heimsieg über den DHC Hannover in die neue Spielzeit der 2. Bundesliga gestartet. Mit auf dem Spielberichtsbogen standen dabei auch die drei Südafrikaner Dayaan Cassiem, Mustaphaa Cassiem und Melrick Maddocks, die erst am Samstag mit dem Flugzeug angereist waren und – auch ohne Vorbereitung – gleich erste Wahl waren. Zum Beweis der sportlichen Qualität waren die Nationalspieler an drei der vier Treffer direkt beteiligt.

Trainer Jan Klatt freute sich darüber: „Natürlich fehlte es noch an der nötigen Abstimmung und es hat mit Sicherheit auch ein wenig Unruhe reingebracht, aber dennoch haben die drei Jungs direkt Akzente gesetzt und waren ein wichtiger Bestandteil für den wichtigen Auftaktsieg.“

Vor guter Kulisse ging es an den Holter Sportstätten gleich Schlag auf Schlag. Erst der Portugiese David Franco (3. Minute), dann der Schotte Wei Adams (10.) sorgten mit direkt verwandelten Strafeckentoren für eine gute Grundlage. Dass es bis zum Seitenwechsel nichts weiteres Zählbares gab, lag vor allem daran, dass sich beide Teams neutralisierten. Zudem hatte Coach Klatt kurzzeitig das Gefühl, dass die beiden frühen GHTC-Tore nicht gut für die Köpfe waren: „Das 2:0 hat uns natürlich in die Karten gespielt. Dennoch hat es vielleicht auch eine Art von gefühlter Sicherheit in unser Spiel gebracht, die uns nicht gutgetan hat. Spielerisch habe ich nämlich von uns in der Vorbereitung schon deutlich bessere Auftritte gesehen.“

  • Jan Klatt ist zurück auf der
    Hockey : Darum ist Jan Klatt ein Trainer mit Herzblut für den GHTC
  • Auf sie mit Gebrüll! Der HTC
    Hockey : Schwarz-Weiß lässt die jungen Wilden los
  • Könnte gegen Bonn seinen Einstand in
    Hockey : Der HTC Schwarz-Weiß Neuss hat ein kleines Luxusproblem

Auch in den zweiten Abschnitt hatte Gladbach um Kapitän Felix Krause den besseren Start. Nach feiner Vorarbeit („argentinische Rückhand“) von Olympiateilnehmer Mustaphaa Cassiem erzielte Elias Trueson (33.) im Rutschen das 3:0. Als Malte Buzludag zwischenzeitlich das einzige Hannoveraner Tor des Tages (40.) erzielte, keimte beim Gast noch einmal kurz Hoffnung auf, wobei Jan Klatt aber nie wirklich das Gefühl hatte, dass das Spiel noch hätte kippen können: „Der DHC hatte für eine kurze Phase etwas Oberwasser. Aber vom Gefühl hatten wir alles gut im Griff.“

Für das sehenswerte Highlight des Tages sorgte drei Minuten vor Schluss Dayaan Cassiem. Der 23-Jährige, der schon in den vergangenen beiden Spielzeiten für den GHTC zum Schläger gegriffen hat, tanzte auf der Grundlinie zwei Gegenspieler mit perfektem 3D-Hockey aus und vollendete zum vielumjubelten Endstand. Klatt war davon begeistert: „Das war ein typisches Dayaan-Tor. Für solche Situationen haben wir die Jungs geholt.“ 

Bei all der guten Stimmung und perfektem Hockeywetter gab es aber auch eine Gladbacher Hiobsbotschaft. Mittelfeldrenner Franco zog sich bereits im zweiten Viertel eine Zerrung im Oberschenkel zu, konnte nicht mehr weiterspielen und droht kommende Woche bei Erstliga-Absteiger Großflottbeker THGC in Hamburg auszufallen.

Unterdessen haben die Damen des GHTC ihr erstes Oberliga-Auswärtsspiel verloren. Nach dem geglückten Start gegen RW Köln vergangene Woche unterlag Gladbach dem HTC SW Bonn mit dem gleichen Ergebnis 0:4 (0:2). Dabei hielt die Mannschaft von Trainer Maximilian Hönnekes lange gut mit, hatte aber in den entscheidenden Situationen kein Glück.