Hockey: Gladbacher HTC kann Tabellenspitze übernehmen

Hockey : GHTC kann die Tabellenspitze übernehmen

Mit einem 1:1 im Topspiel der Zweiten Hockey-Bundesliga beim Düsseldorfer HC wahren die Gladbacher ihre Chance, auf dem ersten Tabellenplatz zu überwintern. Dazu müssen sie am Sonntag bei Schwarz-Weiß Neuss gewinnen.

Das Spitzenspiel der Zweiten Bundesliga hat keinen Sieger gefunden. Am späten Dienstagabend trennten sich der Düsseldorfer HC und der Gladbacher HTC im Nachholspiel 1:1 (1:1). Beide Teams befinden sich damit im Aufstiegskampf zur Bundesliga weiterhin auf Augenhöhe.

Vor ordentlicher Kulisse und deutlich mehr Gladbacher Zuschauern auf der Tribüne gab es am Düsseldorfer Seestern ein enges Spiel mit vielen Torraumszenen auf beiden Seiten. Eine der ersten Situationen sorgte schnell für die erste Veränderung auf der Anzeigetafel. Der Portugiese David Ascenso Franco setzte sich über links mit einer überragenden Aktion durch und bediente in der Mitte Paul Tenckhoff, der die Ruhe behielt und die Gladbacher Führung (4. Minute) besorgte.

Weil auch der Düsseldorfer Julius Stollarz einen guten Moment hatte und im Nachschuss GHTC-Keeper Jens Blüthner bezwang (11.), stand es nach dem ersten Viertel 1:1. Dass das bereits das Endergebnis sein sollte, hätte zu dem Zeitpunkt keiner erwartet. Denn beide Teams waren zwar taktisch gut auf den Gegner eingestimmt, fuhren aber dennoch immer wieder mutige Angriffe.

Während die Gastgeber im zweiten Viertel ein klares Chancenplus hatten, entwickelte sich die Partie mit zunehmender Spieldauer immer mehr in Richtung GHTC. Trotz guter Möglichkeiten und mehr Ballbesitz wollte aber kein weiterer Treffer fallen. GHTC-Trainer Marcus Küppers war mit dem Ergebnis einverstanden: „Das 1:1 geht insgesamt in Ordnung. Viel wichtiger ist aber, dass unsere Entwicklung weiter sehr positiv ist. Das Ergebnis und der Spielverlauf bestätigen uns darin, dass wir unsere Sache richtig gut machen. Wir haben weiterhin alles selbst in der Hand und sogar, wegen des besseren Torverhältnisses, die leicht besseren Karten.“

Damit des Trainers Aussage auch tabellarisch unterstützt wird, müssen die Gladbacher noch einmal liefern. Während die Düsseldorfer seit Dienstagabend schon in der Winterpause sind, muss der GHTC noch einmal ran. Mit einem Sieg am Sonntagabend im Derby bei SW Neuss (17 Uhr), könnte das Küppers-Team nicht nur punktetechnisch zum DHC aufschließen, sondern gleich auch die Tabellenspitze übernehmen und damit die Herbstmeisterschaft erreichen. Das würde sich lohnen, wie Küppers findet: „Die Tabellenführung über den gesamten Winter wäre natürlich eine großartige Sache.“

Bevor es so weit ist, gibt es am Sonntagnachmittag aber noch eine hohe Hürde. Neuss wollte in der Liga eigentlich auch oben mitspielen, hat aber einen mehr als holprigen Start hingelegt. Dennoch erwartet Küppers von seinem Team die volle Konzentration: „Neuss hat einen kleinen Umbruch hinter sich, darf aber dennoch nicht unterschätzt werden. Wir werden dort wieder an unsere Leistungsgrenze gehen müssen.“

Personell hat der Coach im neunten Saisonspiel erneut die Qual der Wahl und kann aus dem Vollen schöpfen. Gut möglich, dass Konstantin Zoch, der in Düsseldorf nur zuschauen durfte, in den Kader rückt. Mit dabei ist auch Tillmann Pohl, der sein Comeback, nach langer Verletzungsmisere gut überstanden hat.

Mehr von RP ONLINE