1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Hockey: Gladbacher HTC fehlen im Saison-Endspurt Niklas Braun und Felix Krause

Hockey : Endspurt ohne die Kapitäne

Dem GHTC fehlen in den verbleibenden Feld-Partien der Zweiten Bundesliga Niklas Braun und Felix Krause. Die Misserfolgs-Serie der vergangenen Wochen soll trotzdem nun enden.

Die Spieler des Gladbacher HTC mussten nach dem Restart in der Zweiten Bundesliga schon etliche Rückschläge einstecken. Und die Pechserie will einfach nicht abreißen. In den letzten vier Partien muss der GHTC zusätzlich noch auf zwei seiner wichtigsten Spieler verzichten. Kapitän Niklas Braun wird den Rest der Rückrunde coronabedingt in Quarantäne verbringen müssen. Dazu fällt auch sein Vertreter und Abwehrchef Felix Krause mit einem Knöchelbruch aus.

Dass am Wochenende überhaupt gespielt werden kann, stand für den GHTC bereits am Dienstag fest, wie Trainer Marcus Küppers erklärt: „Nachdem seine Freundin positiv getestet wurde, wurde auch Niklas auf Corona getestet. Obwohl sein Test negativ war, wird er als Kontaktperson ersten Grades einige Zeit in Quarantäne verbringen müssen. Nach seinem negativen Test war für uns dann aber relativ schnell klar, dass das Doppelwochenende wie geplant stattfinden kann.“

In der ersten Wochenend-Partie spielen die Gladbacher am Samstag um 14 Uhr beim DHC Hannover, ehe am Tag darauf um 12 Uhr ein Heimspiel gegen den THC Klipper Hamburg ansteht. „Wir würden gerne endlich mal wieder ein positives Erlebnis haben. Ich erwarte zwei knackige Spiele gegen zwei motivierte junge Mannschaften. Sowohl der DHC als auch Klipper brauchen für die Abstiegsrunde jeden Punkt“, sagt Küppers, der der Tabellensituation aktuell keine große Bedeutung schenkt: „Ein kurzer, scharfer Blick auf die Tabelle zeigt klar und eindeutig, dass wir in den Aufstiegskampf nicht mehr eingreifen können.“

So macht der 31-Jährige aus der Not eine Tugend und hat unter der Woche vier Jugendspieler zum Training eingeladen. Und Paul Joeris, Leo Viethen (beide 2003), Damian Höffken (2002) und Jim Schurtzmann (2001), die bislang nur in der Zweiten Mannschaft zum Einsatz kamen, können sich durchaus Hoffnung machen, Bundesligaluft zu schnuppern. „Die Zweite Mannschaft hat sich letzte Woche in der Verbandsliga für die Aufstiegsrunde qualifiziert. Die Jungs hatten daran einen großen Anteil und haben sich nun auch bei uns im Training gut eingebracht“, sagt Küppers.

Wer die Gladbacher nach den Ausfällen der Spielführer Braun und Krause in den verbliebenen Partien auf das Feld führen wird, wird innerhalb des Teams kurzfristig entschieden. Küppers wollte sich im Vorfeld noch nicht festlegen. „Wir klären das an den Spieltagen. Tom Spenrath hat die Position schon länger innegehabt, steht aber Samstag beruflich nicht zur Verfügung. Es könnte gut sein, dass unser Routinier Paul Tenckhoff den Job übernimmt.“ Die ausgefallene Partie beim Marienburger SC wurde derweil neu terminiert und wird kommenden Freitag (23. Oktober) nachgeholt. Am Sonntag danach (25. Oktober) spielen die Gladbacher zum Jahresausklang zu Hause gegen Schwarz-Weiß Neuss.