1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Hockey: GHTC rutscht in der 2. Bundesliga ab

Hockey : Siegloses Wochenende für den GHTC

Im Heimspiel gegen Großflottbek verlieren die Hockeyspieler trotz Führung 1:2, in Köln gibt es ein Unentschieden. Trainer Marcus Küppers ist trotzdem nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft gegen zwei Top-Teams.

Der Gladbacher HTC ist zurück auf dem Boden der Tatsachen. Am Doppelwochenende gab es in der 2. Bundesliga nicht viel zu holen. Trotz sehr ansprechender spielerischer Leistung war die Ausbeute ernüchternd. Am Samstag verlor der GHTC auf eigenem Platz gegen den Großflottbeker TGHC 1:2 (1:1), am Sonntag folgte ein 3:3 (1:1)-Remis bei Blau-Weiß Köln, wodurch die Gladbacher auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht sind.

In beiden Partien war der GHTC voll auf Augenhöhe, führte jeweils in der ersten Halbzeit, brachte die Führung aber jeweils nicht über die Zeit. Die Stimmung bei Trainer Marcus Küppers war dennoch alles andere schlecht: „Wir haben gegen zwei sehr starke Gegner gute Spiele gemacht. Letzten Endes fehlte an beiden Tagen das große Glück, um mehr mitzunehmen. Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, weil die Jungs durchweg sehr intensiv gearbeitet haben. Wir haben am Wochenende in 120 Minuten lediglich zwei Tore aus dem Spiel heraus kassiert. Das zeigt, wie gut die Jungs gegen die diese Top-Teams gearbeitet haben“, sagte Küppers.

  • Der südafrikanische Zugang Abdud Cassiem erzielte
    Hockey : GHTC dreht im Hockey-Derby nach der Pause richtig auf
  • Der Gladbacher HTC marschiert in der
    Hockey : GHTC hält sich weiter schadlos
  • Lokalsport : Braun und Blüthner sichern dem GHTC einen Punktgewinn

Am Samstag gab es gegen den Tabellenführer aus der Hansestadt vor ordentlicher Kulisse an den Holter Sportstätten ein enges und spannendes Spiel, wobei Paul Tenckhoff mit seinem zweiten Saisontor (12. Minute) früh für eine gute GHTC-Grundlage sorgte. Doch der Bundesliga-Absteiger aus Hamburg antwortete schnell und war noch vor dem Pausentee wieder im Spiel. Nach dem Seitenwechsel ging es ständig hin und her, wobei sich kein Team ein Übergewicht erspielen konnte. Dass am Ende die Gäste den Sieg durch ein Eckentor (52.) mit nach Hause nahmen, war glücklich, wie Küppers fand: „Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf auch gerecht geworden. Aber es ist in Ordnung, dass die Flottbeker gewonnen haben. Sie waren griffig und haben einen hohen Aufwand betrieben. Beim nächsten Mal schlägt das Pendel in unsere Richtung aus“, meinte der Gladbacher Coach.

Am Sonntag war es in der Domstadt wieder sehr eng. Und diesmal gab es auch berechtigterweise keinen Sieger. Die Gladbacher führten durch zwei Ecken-Tore von Florian Jansen (2./37.) zweimal, kassierten aber zweimal den Ausgleich und mussten am Ende, nach dem dritten Kölner Treffer, sogar um den einen Punkt bangen. Doch Paul Tenckhoff (54.) behielt die Nerven und sicherte dem GHTC mit dem dritten Ecken-Treffer der Gäste immerhin einen Zähler.

Küppers wirkte erneut einverstanden mit der Leistung seiner Spieler, hätte aber auch gern einen Sieg mitgenommen: „Unsere Eckenausbeute war bei drei Toren aus vier Versuchen extrem gut. Die Statistik darf es gern öfter geben. Ansonsten haben wir über 60 Minuten erneut ein sehr intensives, aber auch faires Spiel gesehen. Beide Teams wollten den Sieg, aber am Ende geht die Punkteteilung in Ordnung“, sagte er.