Hockey: GHTC gewinnt in Bergisch Gladbach 13:2

Hockey : GHTC hat das beste Sturmduo der Liga

Paul Tenckhoff und Niklas Braun haben bislang 31 der 44 Tore des Hockey-Zweitligisten geschossen. Auch beim 13:2-Kantersieg in Bergisch Gladbach war das Duo nicht zu stoppen und erzielte gemeinsam acht Tore.

Der Gladbacher HTC hat ins neue Jahr einen Start nach Maß hingelegt. Beim THC Bergisch Gladbach lieferte der GHTC mit dem 13:2 (3:0) ein Offensivfeuerwerk ab und hat sich damit vorerst wieder an die Tabellenspitze der 2. Bundesliga gesetzt. Konkurrent SW Köln ist jetzt punktgleich, hat aber noch ein Spiel mehr in der Hinterhand. Trainer Marcus Küppers war zu großen Teil sehr zufrieden mit dem ersten Auftritt in 2019: „Das war unsere beste Saisonleistung und zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind.“

Einmal mehr die treffsichersten Torschützen waren beim vierten Saisonsieg Paul Tenckhoff (fünf Tore) und Spielführer Niklas Braun (drei), die nach der Partie vom Gegner als „bestes Sturmduo der Liga“ geadelt wurden. Ein Blick auf die Statistik bestätigt den Bergisch Gladbacher Teammanager Georg Dhein dabei eindrucksvoll: 31 der 44 GHTC-Tore gehen auf das Konto des Duos. Auch Küppers weiß um die Wichtigkeit seiner Torjäger, wollte das aber nicht so stehen lassen: „Der hohe Sieg war nicht allein das Verdienst der beiden. Die ganze Mannschaft hat durch die Bank konsequent gearbeitet und sich den klaren Sieg verdient“, sagte er.

Zur Pause führten die Gladbacher lediglich mit 3:0, waren aber auch da schon das deutlich bessere Team, wie Küppers fand: „Wir haben schon in der ersten Halbzeit viel richtig gemacht, haben allerdings noch nicht die nötigen Lücken gefunden.“ Das klappte nach dem Seitenwechsel umso besser. Es bedurfte allerdings erst eines Wachmachers in Form des 1:3-Anschlusstreffers der Gastgeber, die fortan nicht mehr so kompakt in der eigenen Hälfte standen, sondern offensiver agierten. Das spielte dem GHTC in die Karten, der zehn Treffer erzielen konnte. Küppers freute sich darüber: „Zehn Tore in 30 Minuten sind eine sehr gute Quote, die sich natürlich auch sehr positiv auf unser Torverhältnis ausgewirkt hat.“

Erneut seine Einsatzzeit bekam am Sonntagabend Ersatztorhüter Patrick Alex, der ab der 40. Minute für Jens Blüthner im Tor stand und seinen Job routiniert absolvierte. Am Samstag (14 Uhr) steht für die Küppers-Truppe erneut ein Auswärtsspiel auf dem Plan. Beim starken Aufsteiger Bonner THV soll es die nächsten drei Punkte geben. Doch Vorsicht ist geboten. Aufstiegskonkurrent Köln stolperte bereits beim 4:4 gegen den BTHV – das sollte Warnung genug sein.