1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Hockey 2. Bundesliga: GHTC mit Doppel-Derbysieg gegen Kölner Teams

Hockey 2. Bundesliga : GHTC mit Doppel-Derbysieg gegen Kölner Teams

Erst Blau-Weiß, dann Schwarz-Weiß – und beides mal erfolgreich. Der Gladbacher HTC hat einen perfekten Doppelspieltag in der 2. Bundesliga gegen die Kölner Teams erlebt. Sonderlob gab es von Coach Jan Klatt gleich für zwei Spieler des Teams.

Die Hockeyherren des Gladbacher HTC haben sich am Wochenende mit zwei starken Auftritten die volle Ausbeute von sechs Punkten gesichert und sich damit vorerst im oberen Tabellendrittel der 2. Bundesliga eingenistet. Am Samstag gewann der GHTC zunächst eindrucksvoll mit 5:2 (1:1) gegen Blau-Weiß Köln und ließ am Sonntag zum perfekten Ausklang einen 2:1 (1:1)-Erfolg über Schwarz-Weiß Köln folgen. Trainer Jan Klatt war voll des Lobes für sein Team, hatte nach Spielschluss aber schon die nächste Aufgabe im Blick: „Wir haben unser Ziel für das Wochenende zu 100 Prozent erreicht. Wenn wir nächste Woche in Hamburg gegen Rissen auch gewinnen, können wir mit einem guten Gefühl in die vielen Auswärtsspiele gehen.“

Am Samstag zeigten die Gladbacher eine beeindruckende Leistung und setzten sich am Ende deutlich gegen Blau-Weiß durch. Es dauerte aber eine Weile, bis der GHTC-Zug ins Rollen kam. Das lag wohl auch am großen Respekt für den Gegner, wie Klatt verriet: „Unsere Südafrikaner haben schon im Training unter der Woche von Jan-Marco Montag geschwärmt und kannten all seine Statistiken auswendig.“ Dass der mittlerweile 38-Jährige im Umgang mit dem Krummstock noch durchaus versiert ist, bewies der Olympiasieger und Weltmeister bei seinen zwei Toren (25./40.) eindrucksvoll, die aber die einzigen Kölner Treffer des Tages bleiben sollten. Dem Gladbacher Sturmlauf im letzten Viertel war nämlich auch Montag nicht gewachsen.

  • GHTC-Spieler Felix Krause feierte am Freitag
    Hockey-Herren des GHTC im Einsatz : Doppel-Derby am Wochenende gegen Köln
  • Ist mit dem HTC SW Neuss
    Hockey : Hamburg-Trip bringt dem HTC die volle Punktzahl ein
  • Am Set des Spielfilms Dune
    Stuntman und Action-Designer : Ein Gladbacher erobert die Filmwelt

Dass sich die bärenstarken Brüder Dayaan und Mustaphaa Cassiem (46./55.) in die Torschützenliste eintrugen, passte ins Bild, genau wie auch das Tor zum 5:2-Endstand durch den Cheftorschützen Paul Tenckhoff (58.). Klatt war von der Schlussphase begeistert: „Letzten Endes haben wir es unnötig spannend gemacht, weil wir vorher schon einige gute Chancen hatten. Aber die letzten 20 Minuten waren wirklich wie aus einem Guss. Die Tore waren zudem auch richtig ansehnlich. Die werden wir uns auf Video sicher noch ein paar Mal anschauen.“ Zuvor hatte es in den ersten drei Vierteln am Samstag ein ausgeglichenes Spiel gegeben, bei dem sich Melrick Maddocks (15.) und Tobias Braun (32.) mit ihren Toren in den Spielberichtsbogen eintrugen.

Am Sonntag legten die Gladbacher gegen Schwarz-Weiß einen Schnellstart hin und kamen durch Dayaan Cassiem schon nach fünf Minuten zur Führung. Auch in der Folge erspielte sich das Klatt-Team gute Chancen, die aber zunächst alle ohne Erfolg blieben. „Einige Situationen haben wir nicht gut zu Ende gespielt. Da war teilweise auch etwas zu viel Spielerei dabei“, so der Trainer, der sich aber auf die neugewonnene Abwehrstärke verlassen konnte: „In der Defensive stehen wir derzeit sehr sicher. Alle drei Gegentore des Wochenendes sind durch Ecken entstanden, was zeigt, dass wir aus dem Spiel heraus nur wenig zu lassen. Diese Tatsache in Verbindung mit dem Wissen, dass wir in der Offensive sehr viel Power entwickeln können, ist sehr viel Wert.“

Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 der Domstädter (22.) erzielte Paul Tenckhoff den Siegtreffer (38.). „Paul war zwar gestern wieder der älteste Spieler auf dem Platz, aber wir können uns einfach auf ihn verlassen. Er ist extrem wichtig für das Team“, so Klatt, der noch ein weiteres Sonderlob für einen Akteur parat hatte: „Ich hebe ungern jemanden heraus, aber unser Spielführer Felix Krause hat ein extrem gutes Wochenende gespielt.“