1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Hockey 2. Bundesliga: Der nächste Krauß beim Gladbacher HTC​

Nachwuchstalent tritt in die Fußstapfen seiner Familie : Der nächste Krauß beim Gladbacher HTC

Im Gladbacher Hockey ist der Name Krauß tief verwurzelt. Mit dem erst 17-jährigen Jan drängt sich der nächste Angehörige dieser hockeybegeisterten Familie in den Mittelpunkt beim GHTC. In der abgelaufenen Zweitliga-Saison avancierte das Talent bereits zum Stammspieler

Dass Hockey ein Sport ist, der oft ganze Familien verbindet, wissen Aktive und Fans des Sports längst. In den deutschen Nationalmannschaften laufen mit Selin und Timur Oruz zwei Geschwister mit Krefelder Wurzeln auf und im Herrenteam sind die Grambusch Brüder Tom und Mats, der sogar Kapitän ist und lange für den Gladbacher HTC spielte, feste Größen. So hat fast jeder Verein mindestens eine große Hockeyfamilie, deren Mitglieder in verschiedensten Mannschaften und Altersklassen wiederzufinden sind. Dies gilt natürlich auch für den Gladbacher HTC, bei dem jeder mindestens ein Mitglied der Familie Krauß kennt.

Seit Beginn der vergangenen Feldsaison 2021/2022 ist auch im Gladbacher Herrenteam wieder ein Spieler mit dem Nachnamen Krauß zu finden. Der erst 17-jährige Jan Krauß wäre noch für die U18 des GHTC spielberechtigt, hat sich in dieser Saison aber bereits für höhere Aufgaben empfohlen. Nachdem er im Frühjahr 2021 schon Erfahrungen im Training sammeln durfte, kam er seit Saisonstart im vergangenen September auch regelmäßig in der 2. Bundesliga zum Einsatz. Der Übergang in den Herrenbereich, der sich vor allem im Tempo und Körperlichkeit von den Jugendteams unterscheidet, gelang dem drahtigen Blondschopf recht gut und er sammelte in den meisten der elf Hinrundenspiele Einsatzzeiten. In der Rückrunde gehörte er beim Vizemeister der zweiten Liga dann sogar zum Stammpersonal im Team von Coach Jan Klatt.

  • Er fehlt beim Trainingsauftakt : Geideck soll bei Borussia eine neue Aufgabe übernehmen
  • Der 21-jährige Jan Peter Weßels, Schiedsrichter
    Moerser Fußball-Schiri steigt auf : Jan Peter Weßels – mit kurzem Anlauf in die Regionalliga
  • Der Verein „Schwimmen mit Behinderten Mönchengladbach“
    Verein Schwimmen mit Behinderten : Medaillenflut für Gladbacher Schwimmer bei nationalen Special Olympics in Berlin

„Jan ist jetzt etwas mehr als ein Jahr fest im Team. Er ist technisch und athletisch schon auf einem Level mit dem Rest des Teams und hat sich sehr schnell eingefunden. In der Halle war er ebenfalls dabei und konnte sogar schon Tore erzielen. Natürlich muss er vor allem taktisch noch Erfahrung sammeln, aber das ist nur eine Frage der Zeit. Er wird definitiv bald ein sehr wichtiger Spieler für uns sein. Neben dem Platz ist er noch etwas ruhiger, taut aber zunehmend auf,“ erzählt Co-Kapitän Robin Kremers.

 Jan Krauß schoß in der Halle gegen Oberhausen sein erstes Tor.
Jan Krauß schoß in der Halle gegen Oberhausen sein erstes Tor. Foto: Susanne Breithaupt

In der zurückliegenden Hallensaison überzeugte der Youngster ebenfalls und konnte mit einem Doppelpack beim 11:3-Sieg gegen den Oberhausener THC Mitte Dezember auch seine ersten Tore im Erwachsenenbereich feiern. Im vor allem technisch und taktisch anspruchsvollen Hallenhockey verpasste Jan, der die Rückennummer 33 trägt, mit dem Team erst auf der Zielgraden den Aufstieg. In der Feldrückrunde schloss Jan Krauß an seine überzeugenden Leistungen an und entwickelte sich zunehmend zur Stammkraft beim GHTC. Beim deutlichen 5:0-Heimerfolg gegen den DSD Düsseldorf konnte sich Krauß auch auf dem Feld erstmalig als Torschütze in der 2. Bundesliga feiern lassen. Auch am letzten Doppelspiel-Wochenende trug sich das Nachwuchstalent beim Bonner THV in die Liste der Torschützen ein.

„Jan ist ein großes Talent, hat bereits in der Feldhinrunde rund 80 Prozent der Spiele bestritten und war auch in der Rückrunde bei allen Spielen dabei. Er ist auf einem guten Weg und hat das Potenzial zu einem gestandenen Bundesligaspieler zu werden“, sagt sein Trainer Jan Klatt. „Dabei lernt er immer mehr, wie er dieses auch optimal abrufen kann. Er ist neben dem Platz eher etwas ruhiger aber dennoch im positivsten Sinne hockeybekloppt. Bei alledem darf man nicht vergessen, dass er noch sehr jung ist, und muss ihm die nötige Zeit und Geduld einräumen, sich weiterzuentwickeln,“ sagt Coach Jan Klatt über den jungen Mittelfeldspieler.

Die Hockeybegeisterung wurde Krauß quasi in die Wiege gelegt. Seine Eltern Thomas „Tommy“ Krauß und Anne Krauß (geb. Schmid) waren beide lange Zeit für die Gladbacher Teams aktiv. Zudem unterstützten beide in der Vergangenheit die Gladbacher Damen im Trainerteam und sind weiterhin wichtige Ansprechpartner. Thomas ist als erfolgreicher Spieler, Damentrainer und mittlerweile Vorstandsmitglied sportlich tief verwurzelt beim GHTC. Dies gilt auch für seinen Bruder Achim Krauß, der längere Zeit Damen-Coach war und zuletzt in der Hallensaison interimsweise einsprang. Zudem führt er den Sportladen „der Hockeykrauss“ in der Mönchengladbacher Innenstadt, der ein fester Anlaufpunkt für Hockeyspieler aus der Umgebung ist.

Auch Jan Krauß jüngere Geschwister Mathes und Johan sind in den Jugendteams des Gladbacher HTC aktiv. Mindestens genauso hockeybegeistert und sportlich sogar erfolgreicher ist seine Tante – und Schwester von Achim und Thomas – Steffanie „Steffi“ Hiepen (geb. Krauß). Sie war bis Mitte der 2000er-Jahre erfolgreich für die Gladbacher Damen im Einsatz und trug sogar 25-mal das Trikot der deutschen Nationalmannschaft. Höhepunkt ihrer internationalen Karriere war dabei der Titelgewinn bei der Hallenweltmeisterschaft 2003 in Leipzig. Ihre Tochter Lucie Hiepen ist nach Stationen in Raffelberg und Mülheim aktuell für den Hamburger Polo Club in der 2. Bundesliga aktiv. Dort trifft sie auf Steffis Ehemann André Schiefer, der Damencoach beim Crefelder HTC ist und ebenfalls im GHTC als Spieler und Trainer aktiv war. Auch er ist somit ebenfalls Teil der großen Hockeyfamilie in der Jan Krauß in bester Gesellschaft ist.