1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Lokalsport: Herrmann-Josef Otten hat sich die Landesliga ganz genau angeschaut

Lokalsport : Herrmann-Josef Otten hat sich die Landesliga ganz genau angeschaut

In Jüchen durfte gefeiert und gejubelt werden, nachdem der Aufstieg in die Landesliga feststand. Das Trainer-Team Georg Krahwinkel/Guido Roelen erhielt nach langer Dienstzeit seine verdiente Anerkennung. Das Duo war wesentlich am Aufschwung des Klubs, der aus den Niederungen der Kreisliga B kam, beteiligt. Mit ihnen freute sich Hermann-Josef Otten, der in der kommenden Saison die Mannschaft zusammen mit dem neuen Co-Trainer Simon Tüscher übernehmen wird.

Hermann-Josef Otten hatte schon seit Wochen die Zeit genutzt, nachdem er sich als Trainer von Gnadental getrennt hatte, um sich für die kommende Spielzeit fit zu machen. "Ich bin quer durch den Bereich des Fußballverbands Niederrhein gefahren und habe mir Landesligaspiele angesehen. Ich musste einen Blick für diese Liga bekommen." Zudem wurde er schon mit in die Personalplanungen für die Landesliga einbezogen und war von seinem neuen Arbeitgeber restlos begeistert: "Da wird sehr professionell gearbeitet. Langfristige Planungen haben Vorrang. Es wird nicht einfach alles auf den Kopf gestellt. Simon Tüscher und Vorsitzender Christoph Sommer haben hervorragende Vorarbeit geleistet."

Zudem findet der neue Trainer einen Kader vor, der durch seine Vorgänger gezielt zusammengestellt worden ist. Erfahrung, Können, aber vor allem das zwischenmenschliche Miteinander spielten und spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Auf dieser Grundlage wurde auch souverän die Meisterschaft geholt, wobei allen Beteiligten klar ist, dass die Luft in der kommenden Saison in einer starken Landesliga wesentlich dünner sein wird. "Wir müssen den Aufstiegsschwung mitnehmen. Unsere künftigen Gegner werden uns mehr abverlangen. Wir müssen Lust haben, die neue Liga anzunehmen und uns behaupten wollen", sagt Hermann Josef Otten.

Für Kontinuität in Jüchen sorgt die Tatsache, dass mit Thomas Thierling (Trainer der Reserve von Odenkirchen 05/07) und Thomas Kunze (Laufbahn beendet) nur zwei Spieler den Kader verlassen. Dazu hat man den Kader quantitativ und qualitativ gezielt erweitert und dabei auf ehemalige Spieler aus Jüchen zurückgegriffen. Die Brüder Christian (Kapellen 2) und Alexander Wirtz (FC-Reserve) und Niklas Söth (A-Jugend Kapellen) kommen zurück. Aus Odenkirchen schließen sich Yannick Peltzer und Christoph Spinrath dem Klub an. Vom FC kommen Dennis Heimanns und Tom Watolla. Aus Wien hat sich Christoph Schütz angemeldet, den die Liebe und der Beruf nach Jüchen verschlagen haben. Schließlich bringt der neue Trainer noch seinen Sohn Frederik mit. Und sicher wird in Jüchen wieder kräftig gefeiert, wenn die Landesliga für ein weiteres Jahr gesichert wird.

(RP)