1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Lokalsport: Herren und Damen des GHTC holen je einen Punkt

Lokalsport : Herren und Damen des GHTC holen je einen Punkt

Der Gladbacher HTC hat sich nach dem Doppelspieltag in der 2. Bundesliga mit einem Zähler zufrieden geben müssen. Und diesen gab es gleich in der ersten Partie, bei der Punkteteilung gegen den Grossflottbeker THGC. Beim 2:2 (0:1) musste der GHTC allerdings einsehen, dass die Effizienz im Verwerten von Strafecken im Saisonverlauf noch deutlich zu verbessern ist. Während Gladbach alle seine sechs Ecken vergeigte, nutzte der Gast aus Hamburg zwei von drei Möglichkeiten.

Dafür stimmte im Gladbacher Spiel die Quote bei den Siebenmetern zu 100 Prozent. Florian Jansen behielt doppelt die Ruhe und netzte zwei Mal ein (37./57. Minute). Der Rückkehrer, der in der vergangenen Spielzeit ausgesetzt hatte, hat damit schon vier Tore auf dem Konto und mischt in der Torjägerliste ganz vorne mit.

Philipp Heymanns sprach nach der Partie von einem leistungsgerechten Ergebnis, wobei der Trainer einerseits froh darüber war, dass sein Team so spät noch zum Ausgleich kam (zudem durch einen Siebenmeter, den selbst der Gladbacher Coach in die Kategorie "den muss man nicht zwingend geben" einordnete), andererseits gab er sich enttäuscht darüber, dass die Gastgeber für den hohen Aufwand nicht mit einem Sieg belohnt wurden: "Flottbek war in der ersten Halbzeit besser, wir waren nach dem Seitenwechsel deutlich und oft am Drücker", sagte Heymanns.

Im zweiten Spiel des Wochenendes ging sein Team dagegen komplett leer aus: Gegen den Hamburger Polo Club gab es eine 2:5 (1:2)-Niederlage. Paul Tenckhoff hatte zum 1:1 ausgeglichen, dann gingen die Gäste erneut in Führung. Und als der GHTC in Hälfte zwei auf den Ausgleich drängte, wurde er bestraft: In Überzahl fing er sich zwei Konter, und das Spiel war beim Zwischenstand von 1:4 gelaufen. Thomas Sonntag konnte am Ende nur noch auf 2:5 verkürzen. "Bis zur 38. Minute war es ein sehr ausgeglichenes Spiel", sagte Heymanns. Die dann folgenden Hamburger Konter änderten das. "Polo war einfach abgezockter, und wir hatten keine gute Kontersicherung. Der Knackpunkt insgesamt war das Überzahlspiel. Wir hatten in der Summe zehn Minuten einen Mann mehr, waren da aber nicht zielgerichtet, nicht effektiv genug. Am Ende war der Sieg für Polo verdient", sagte der Trainer, dessen Team nun Vorletzter ist.

Etwas besser stehen die Damen des Klubs da: Zur Saisonpremiere gab es ein 3:3 gegen Spitzenreiter HC Essen 99, der eine Zähler brachte dem Team von Trainer Achim Krauß nun Rang fünf von acht Mannschaften.

(knue)