1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Schach: Heinz Strater gewinnt die Stadtmeisterschaft im Schach

Schach : Heinz Strater gewinnt die Stadtmeisterschaft im Schach

Heinz Strater heißt der neue Gladbacher Stadtmeister im Schach. Mit großem Kampfeswillen, Beharrlichkeit und dem Quäntchen Glück in der entscheidenden Partie gegen seinen Vereinskameraden Reiner Osbild setzte sich der 56-jährige Spieler des Rheydter Schachvereins in dem siebenrundigen Turnier gegen 30 Konkurrenten durch.

Es war das erwartet spannende Finale in den Räumen des Rheydter Schachvereins in der Mensa der GHS Dohler Straße. Während sich das Feld der "Geschlagenen" im großen Saal duellierte, hatten sich die Favoriten in einen der beiden Nebenräume zurückgezogen, in dem absolute Ruhe herrschte. Der zu diesem Zeitpunkt noch amtierende Stadtmeister, der topgesetzte Markus Reinke, führte gegen seinen ewigen Rivalen, seinen Mannschaftskameraden Thomas Krause, die weißen Steine und konnte nach einem weniger starken Zug seines Gegners einen Vorteil erlangen.

Sein Sieg kurz vor der ersten Zeitkontrolle bedeute für Reinke das Endergebnis von 5,5 Punkten, was ihm nach eher mäßigem Turnierverlauf mit einer überraschenden Niederlage gegen Reiner Osbild und einem Remis gegen Strater noch ein Fünkchen Hoffnung auf eventuelle Stichkämpfe ließ. Hätten Osbild und Strater remis gespielt, wären drei Entscheidungspartien nötig gewesen. Doch an deren Brett sah es lange nach einem sicheren Sieg für Osbild aus, bis Strater weitab vom gegnerischen König und unerreichbar für dessen Mehrspringer einen Freibauern bilden und ihn zur Dame umwandeln konnte. So erkämpfte Strater den Titel zum zweiten Mal und erreichte sechs Punkte. Einen halben Punkt vor Markus Reinke. Bester Senior wurde wie im Vorjahr hinter Krause und Osbild Meer Kupermann (77), der ebenfalls fünf Punkte erreichte und Fünfter wurde.

  • Gegen Alemannia Aachen feierte der FV
    Vorbereitungsturnier des FV Mönchengladbach : Sittard gewinnt Blitzturnier am Campuspark
  • Fortuna Diklraths Neuzugang Rene Jansen. ⇥Foto:
    Duell der Aufstiegsfavoriten in der Bezirksliga : Dilkrath mit Derbysieg gegen Brüggen
  • Union Nettetal bleibt auch im dritten
    Sieg gegen den TDV Velbert : Nettetals guter Lauf in der Oberliga hält an

Der beste Spieler, der nicht vom Rheydter Schachverein stammt, ist Jan Ophüls von Turm Rheydt als Sechster (4,5 Punkte). Für die größte Überraschung sorgte Willi Wienen, der bei der DJK Kleinenbroich spielt. Als Nummer 20 der Setzliste erreichte er vier Punkte und Platz 7 und verbesserte sich um 71 Wertungspunkte. Die Stadtmeisterschaft 2014 war ein bisweilen hochklassiges, spannendes Turnier mit sehr guter Beteiligung. Die offizielle Siegerehrung findet im Januar statt.

Alle Informationen zum Turnierverlauf unter www.rheydter-schachverein.de

(ark)