Rettungsschwimmen: Heinz-Herbert Wolters mit goldenem Beispiel

Rettungsschwimmen: Heinz-Herbert Wolters mit goldenem Beispiel

Die Konkurrenz wird härter, mehr als 800 Athleten retteten bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften in Harsewinkel um die Wette. Doch einen Titel gab es aus hiesiger Sicht zu feiern.

Heinz-Herbert Wolters ging als Vorsitzender der Ortsgruppe Wickrath mit goldenem Beispiel voran und gewann die Altersklasse 55 gegen 14 Konkurrenten. "Das war hart umkämpft", berichtete er. "Die ersten drei machen das jedes Jahr unter sich aus, diesmal hatte ich die Nase vorn."

Angeführt von Wolters landete dann auch die Mannschaft mit Karl-Heinz Daum, Franz-Josef Granderath, Wilfried Heinen und Heinz-Bernd Dannhüser auf Rang drei, ebenso wie die Frauen mit Reinhild Granderath, Regine Hoster, Susanne Dengler und Marion Niemann, die dazu noch Bronze in der AK 45 abräumten.

Für die Ortsgruppe MG war die Konkurrenz diesmal ein Stück zu hart – das erfolgsverwöhnte blieb titellos. Im Einzel schwamm allein Heinz Günter Breuer aufs Podium, er gewann in der AK 65 Bronze. Mehr war diesmal auch im Team für Breuer, Hans Soppla, Detlef Hensches, Ewald Schmitt und Adolf Günther nicht drin. Überholt wurden die Männer sogar von den eigenen Frauen: Monika Breuer (AK 60) gewann Silber, Marie Luise Fußberger (AK 55) landete auf Platz drei.

Dazu wurden die beiden noch Zweiter im Mannschafts-Wettbewerb an der Seite von Gabriele Fußberger und Helga Zondorf. Ein Highlight gelang dem Korschenbroicher (und Schwimmtrainer der Startgemeinschaft) Ralf Lammering: Er gewann Silber in der AK 50 und stellte über 25 Meter "Schleppen einer Puppe" in 21,2 Sekunden einen deutschen Rekord auf.

(RP)