Fußball : Hart, herzlich und erfolgreich

Fortuna ist eine angenehme Überraschung in der Fußball-Bezirksliga. Trainer André Theißen fordert absolute Disziplin von seinen Spielern. Er hat Erfolg damit. Torjäger Julian Wohlers musste schon Lehrgeld bezahlen.

Das ist schon ein starkes Stück, dass die Fortunen bisher in der Bezirksliga abgeliefert haben. 14 Punkte haben sie gesammelt, stehen auf Platz sechs und haben sogar mit drei Punkten Rückstand recht engen Kontakt zu Spitzenreiter Nievenheim. Das ist durchaus eine kleine Überraschung. Sogar Ex-Trainer Stephan Houben zieht den Hut: "Das hätte ich nicht erwartet."

Das hätten vielleicht auch viele Trainer André Theißen nicht zugetraut. Früher auf dem Platz als gefährlicher Torjäger in der Verbandsliga auch ein Heißsporn, ist er zwar immer für die Spieler da, erwartet aber auch absolute Disziplin. Werden taktische Vorgaben nicht umgesetzt, wird der betreffende Spieler auch schon einmal schnell ausgewechselt.

Entschuldigungen per SMS sind nicht gestattet. Einfache Erklärung des Trainers: "Dahinter kann man sich leicht verstecken. Am Telefon kann ich nach Begründungen fragen. Dann merke ich schnell, ob da jemand nur mehr Freizeit haben will."

Der wechselnde Materialdienst muss sich beispielsweise um Bälle vor und nach dem Training kümmern oder Hütchen und Stangen mit auf den Platz nehmen. "Dadurch werden alle gleichmäßig beschäftigt und die Trainingszeit wird effektiver genutzt." Getroffen wurde von der klaren Linie des Trainers auch schon Torjäger Julian Wohlers. Obwohl verletzt, sollte er nach den Vorstellungen des Trainers sich einmal in der Woche beim Training sehen lassen. Das hielt er nicht unbedingt für nötig und musste dafür Lehrgeld zahlen. "Es sind neue Töne. Daran muss man sich gewöhnen. Der Trainer lebt eben Fußball und ist immer top vorbereitet", sagt Wohlers.

  • Fußball : Viele Ausrufezeichen, wenig Lehrgeld
  • Nach überstandener Verletzung rückte Mittelfeldspieler Marc
    Fußball-Oberliga : Union Nettetal zahlt in Velbert Lehrgeld
  • Der Dremmener Michael Marosz (r.) spitzelt
    Fußball : Beecker Youngster zahlen weiter Lehrgeld

Das kommt nicht nur bei ihm, sondern auch bei der Mannschaft an. Die mosert auch schon einmal. Dann greift Torwart Peter Determann mit seiner ruhigen Art ein, glättet die Wogen und schon kann der Erfolgskurs der Fortunen fortgesetzt werden. Der lebt auch von der Kameradschaft, die in der durchaus neu formierten Truppe gewachsen ist. Julian Wohlers macht deutlich: "Bei uns haben sich Spieler, die im Vorjahr nicht zum Stamm gehörten, in den Vordergrund gespielt. Özgur Özegen arbeitet ganz toll in der neuen Viererkette."

Die funktionierte tatsächlich zuletzt bestens. In vier Spielen kamen die Gegner nur zu zwei Toren. André Theißen ist aber auch stolz auf seine Offensivkräfte. Tobias Reichardt, Michael Koltun, Lukas Luttkus und Julian Wohlers sind alle fähig, ein Spiel zu entscheiden. "Mit ihnen ist das gesamte Kollektiv gewachsen und hat sich toll entwickelt", ist sich Fortunas Trainer sicher.

Nicht zuletzt deshalb glaubt er auch daran, dass seine Mannschaft selbst bei Spitzenreiter Nievenheim am Sonntag eine Chance hat. "Ich hoffe, dass wir mit unseren schnellen Leuten vorne die Viererkette der Nievenheimer knacken können", sagt Theissen. Im Vorjahr verloren die Fortunen dort erst vier Minuten vor Schluss 0:1. Die 0:9-Heimklatsche könnte ein Grund sein, sich beim Spitzenreiter besonders ins Zeug zu legen.

(RP)