1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball: Vorbereitungsplan des TV Korschenbroich für Regionalliga-Saison steht

Handball : Vorbereitungsplan des TV Korschenbroich für den Sommer steht

Der Handball-Regionalligist hat wieder mit dem Hallentraining begonnen. Im Kader gibt es wenige Änderungen, ein Rechtsaußen wird noch gesucht.

Nach einer langen Zeit des Wartens kann es nun auch bei den Handballvereinen endlich wieder losgehen, so auch beim Regionalligisten TV Korschenbroich. Allerdings waren die Vereine während der Pandemie keinesfalls untätig. Einereits musste dafür gesorgt werden, dass die Spieler fit bleiben und andererseits wurde im Hintergrund am Kader für die Saison 21/22 gebastelt, die am zweiten Septemberwochenende starten soll.

Viel hat sich beim TVK nicht verändert. Auch auf der Trainerposition bleibt fast alles beim Alten. Dirk Wolf wird seine bis dato sehr erfolgreiche Arbeit fortsetzen, was aber schon länger klar war. Dennoch gibt es eine Neuerung, denn Michel Mantsch rückt vom Torwarttrainer zum Co-Trainer auf. Das soll nicht nur zu einer Entlastung für Wolf führen, damit können auch neue Impulse gesetzt werden, so die Hoffnung der Verantwortlichen. „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit Michel“, sagt Wolf. „Bereits in der Vergangenheit hat er die eine oder andere Trainingseinheit geleitet, wenn ich aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen passen musste. Das wird nun vermehrt stattfinden, und Michel wird nun auch mehr in die Entscheidungen mit einbezogen.“

  • In Sachen Handball packt Werner Konrads
    Handball beim TV Issum : Am Anfang war der Handball eine Strafe
  • Neue Zahlen bei „transfermarkt.de“ : Der Marktwert von diesem Fortuna-Spieler geht durch die Decke
  • Von 1950 bis 1974 war Johannes
    Korschenbroich: Wie geht es weiter mit der Johannes-Wolf-Straße? : Rat entscheidet direkt über Straßen-Umbenennung

In den Monaten, in denen die Mannschaft nicht zusammen trainieren konnte, haben sich die Spieler individuell fit gehalten. Sie hatten bestimmte Programme zu absolvieren, die von Athletiktrainer Sascha Wistuba erstellt wurden, der auch zusätzliche Einheiten online durchführte. „Die Spieler sind wirklich topfit“, sagt Wolf. „Sie haben an ihren Defiziten gearbeitet und sich in vielen Belangen verbessert.“ Seit mittlerweile gut fünf Wochen wird wieder gemeinsam auf dem Sportplatz trainiert und seit zwei Wochen wieder in der Halle, allerdings haben die Spieler noch keinen Ball in die Hand genommen. „Wir wollen die Mannschaft erst langsam wieder an den Hallenboden gewöhnen, natürlich auch um Verletzungen zu vermeiden“, erklärt Wolf.

Eigentlich war bei den Korschenbroichern angedacht, mit weiteren sieben oder acht Mannschaften an der Aufstiegsrunde zur Dritten Liga teilzunehmen, die Mitte Mai beginnen sollte. Daraus wurde nichts, weil keine Trainingsmöglichkeiten zur Verfügung standen. Nach einigem Hin und Her sowie mehrfachen zeitlichen Verschiebungen soll sie nun endgültig Ende des Monats ausgetragen, allerdings sind mit Ratingen, Rheinhausen und TuSEM Essen II nur noch drei Vereine übrig geblieben.

„Diesen ganzen Hickhack kann und muss ich nicht verstehen“, sagt Wolf. „Wir haben das Thema abgehakt und bereiten uns nun intensiv auf die neue Saison vor.“ Momentan stehen fünf Einheiten pro Woche auf dem Programm, ehe es am 21. Juni zu einer zehntägigen Pause kommt. Ab Anfang Juli sind dann wöchentlich vier Trainingseinheiten zu absolvieren. Zusätzlich gibt es im Juli vier Testspiele und zwei Turniere, ehe Anfang August noch einmal eine Woche pausiert wird. Dann folgt die entscheidende Vorbereitungsphase mit sechs weiteren Testspielen, wobei häufig Teams aus der Dritten Liga die Gegner sind. So auch bei der offiziellen Saisoneröffnung am 28. August, bei der der TV Korschenbroich den Longericher SC empfängt. Im TVK-Kader gibt es derweil lediglich kleinere Veränderungen.

Der Vertrag von Aaron Jennes wurde nicht verlängert. Wo er nächste Saison auflaufen wird, ist noch nicht bekannt. Außerdem hört Sascha Wistuba auf, bleibt dem Team jedoch als Athletiktrainer erhalten. Hinzugekommen ist Kreisläufer Maximilian Tobae vom TV Aldekerk. So geht der TVK mit 13 Spielern in die neue Saison, ist aber noch auf der Suche nach einem Linkshänder für die Position des Rechtsaußen, um überall doppelt besetzt zu sein. „Wir halten die Augen offen, aber Linskhänder wachsen nun einmal nicht auf den Bäumen“, sagt Wolf. „Allerdings glaube ich, dass wir erneut eine schlagkräfitge Truppe zusammen haben, mit der wir wieder oben angreifen möchten.“

Der Korschenbroicher Kader stellt sich somit wie folgt zusammen: Max Jäger, Felix Krüger - David Biskamp, Steffen Brinkhues, Mats Wolf, Philip Schneider, Marcus Neven, Lukas Bark, Nicolai Zidorn, Henrik Schiffmann, Justin Kauwetter, Dustin Fanz und Zugang Maximilian Tobae.