1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Handball-Verbandsliga: TSV Kaldenkirchen und Turnerschaft Lürrip mit guten Aussichten

Handball-Verbandsliga : Lürrip und Kaldenkirchen mit guten Aussichten

Die Handball-Verbandsligisten Turnerschaft Lürrip und TSV Kaldenkirchen gehen mit guten Prognosen in die neue Saison. Bei Kaldenkirchen machen zwei Neuzugänge Hoffnung auf eine gute Spielzeit.

Großartige Veränderungen sind bei den beiden hiesigen Verbandsligisten TSV Kaldenkirchen und Turnerschaft Lürrip nicht zu verzeichnen. Beide Teams können mit einer fast eingespielten Truppe an den Start gehen, wenn in drei Wochen der Startschuss für die neue Saison fällt, denn Abgänge gibt es hüben wie drüben keine.

Sogar über echte Verstärkungen kann sich der TSV freuen, denn die beiden niederländischen Linkshänder Guus Killars und Clim Smeets haben in der vergangenen Saison noch gemeinsam beim Oberligisten Borussia Mönchengladbach gespielt. In ihrer Handball-Vita liefen zuvor schon gemeinsam für Venlo in der ersten niederländischen Liga auf.

Damit wird Kaldenkirchen auf der rechten Angriffsseite noch schwerer zu berechnen sein. „Guus ist für uns ja ein alter Bekannter“, so Hesse, spielte er doch nur eine Saison bei den Borussen und ging davor für die Kaldenkirchener auf Torejagd. „Beide konnten sich mit unserem Konzept absolut identifizieren und haben sich trotz zahlreicher anderer Angebote für uns entschieden.“

Eine kleine Veränderung betrifft noch die Trainer. War Rüdiger Winter in der vergangenen Spielzeit noch hauptverantwortlich für die Mannschaft, agiert er jetzt gleichberechtigt mit dem letztjährigen Co-Trainer Volker Hesse. Trotz der Verstärkungen dürfte es jedoch schwer werden, den letztjährigen vierten Tabellenplatz zu toppen. Eindeutig favorisiert sind die Teams aus Vennikel und Kapellen, die kräftig aufgerüstet haben. „Wir werden uns wahrscheinlich mit Aldekerk II und St. Tönis um die Plätze drei bis fünf streiten“, glaubt Hesse. „Es ist jedoch unser Ziel, die Mannschaft weiter zu verbessern und nach Möglichkeit den Top-Favoriten ein Bein zu stellen.“ Gerade die junge Garde mit Nils Coenen, Mattes Coenen, Mika Kamps und Lukas Schürmanns wusste bereits in ihrer ersten Saison bei den Senioren zu überzeugen und nach Aussagen des Trainerteams hat sich das Quartett enorm entwickelt und ist noch nicht am Ende angekommen.

Die Turnerschaft Lürrip geht in die zweite Verbandsliga-Saison. Vergangenes Jahr ging der Aufsteiger noch recht forsch mit seiner Zielsetzung um und wollte sich direkt unter den besten fünf Mannschaften der Liga etablieren. Doch der Sprung aus der Landesliga, auch wenn die absolut dominiert wurde, war schon gewaltigt, und als dann auch noch Verletzungspech hinzukam, hatte die TSL lange Zeit um den Verbleib in der Liga zu kämpfen. Daher sind die Erwartungen nun durchaus moderater.

„Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen“, lautet die Vorgabe von Spielertrainer Robert Bosnjak. Vielleicht doch etwas zu tief gestapelt, kann er doch auf ein eingespieltes Team zurückgreifen, wobei Rückkehrer „Lanze“ Leyendeckers nach einem Jahr Pause einen weiteren Qualitätsschub in das Team einbringt. Der schnelle Linkshänder hat zudem ausgewiesene Qualitäten in der Abwehr. Hinzu kommt noch, dass Bosnjak drei Wochen vor dem Start auch all die Spieler beim Training begrüßen konnte, die im vergangenen Jahr durch schwerwiegende Verletzungen längerfristig ausfielen. „Für uns wird es sehr wichtig werden, gerade die jungen Spieler näher an die Mannschaft heranzuführen“, gibt der Spielertrainer eine weitere Zielsetzung vor. „Es kann nämlich durchaus sein, dass zwei oder drei unserer erfahreneren Spieler nach dieser Saison die Schuhe an den Nagel hängen werden.“ Momentan sieht er sein Team bei 80 Prozent und ein erstes Testspiel gegen Oppum II hat aufgezeigt, wo die Hebel noch anzusetzen sind.