Team erhält viel Lob vom Trainer Lürrip feiert den ersten Saisonsieg in der Verbandsliga

Handball-Verbandsliga · Die Turnerschaft Lürrip feiert ihren ersten Sieg und fertigt den Konkurrenten HSG Wesel mit 32:21 ab. Trainer Tobias Elis sieht viel Positives im Spiel seiner Mannschaft.

Tobias Elis, Trainer der Turnerschaft Lürrip.

Tobias Elis, Trainer der Turnerschaft Lürrip.

Foto: Dieter Wiechmann

Es ist vollbracht: Die Turnerschaft Lürrip hat am Sonntag ihren ersten Saisonsieg gelandet. Und der fiel gegen den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt. Die HSG Wesel wurde deutlich mit 32:21 (13:8) besiegt, was letztlich aber auch in der Höhe absolut verdient war.

„Wir sind endlich in der Verbandsliga angekommen“, freute sich der Lürriper Trainer Tobias Elis nach dem Schlusspfiff. „Das war heute eine tolle Vorstellung der gesamten Mannschaft. Wir haben es endlich geschafft, den Spannungsbogen über die gesamte Spielzeit aufrecht zu erhalten, was uns bisher noch nicht gelungen ist.“

Dabei sah es in den Anfangsminuten gar nicht so rosig aus für die Gastgeber. Es hat eine gewisse Zeit gedauert, bis sie sich auf den Gegner einstellen konnten. So lagen die Lürriper bereits nach wenigen Minuten mit 2:4 im Hintertreffen. Es war jedoch nicht wie in den drei Begegnungen zuvor, dass die Aktionen nun hektisch vorgetragen wurden. Ganz im Gegenteil: Die Körpersprache der Mannschaft war enorm positiv und es war mehr als deutlich zu erkennen, dass sie nicht gewillt war, die Punkte dem Konkurrenten zu überlassen.

Zunächst wussten sich die Hausherren in der Deckung noch zu steigern. Sie war im Übrigen der Garant für den Erfolg. Erstmalig in dieser Spielzeit ging die TSL mit der nötigen Ruhe und Geduld an die Angriffsbemühungen. Überhastete Würfe waren kaum noch zu sehen, stattdessen liefen die einstudierten Spielabläufe wie am Schnürchen. Teilweise konnte man sich des Eindruckes nicht verwehren, als würde die Mannschaft das bereits seit Jahren so praktizieren. So holten die Elis-Schützlinge Tor um Tor auf und erspielten sich bis zum Pausenpfiff bereits einen beruhigenden Vorsprung.

„Es hätten bis zur Halbzeit zwar noch ein oder zwei Tore mehr sein können, aber das ist jetzt Meckern auf hohem Niveau“, so Elis. „Wir haben in der Deckung enorm gearbeitet und im Angriff wirklich eine unglaubliche Geduld an den Tag gelegt. Die Mannschaft hat heute begriffen, dass es vielleicht sogar besser ist, ein Zeitspiel zu riskieren, als unkontrolliert auf das Tor zu werfen, denn dann besteht immer die Gefahr, mit einem Tempogegenstoß ausgekontert zu werden.“

Nach dem Seitenwechsel drückten die Lürriper ihrerseits dann gehörig auf das Tempo und ließen dem Gegner kaum noch Luft zum Atmen. „Von dem Selbstvertrauen war ich wirklich überrascht, das war noch völlig anders als letzte Woche in Kapellen“, freute sich Elis. „Letztlich ist dieser Sieg super wichtig für uns. Auch die Differenz ist beruhigend, denn das kann für den direkten Vergleich noch wichtig sein.“

Die Torschützen der Turnerschaft: Heitzer (9/2), von der Weyden (7), Rohde (4), Giesen (3), Bones (3), Schmitz (2), Kölling (2), Kukulies (1) und Ramacher (1)

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort