1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball-Verbandsliga: Gute Leistung, kein Ertrag – Lürrip unterliegt gegen Lank

Tobias Elis mit Entwicklung zufrieden : Gute Leistung, kein Ertrag – Lürrip unterliegt gegen Lank

Trotz einer guten Leistung musste sich die Turnerschaft Lürrip mit 25:26 geschlagen geben. Coach Tobias Elis ist dennoch mit der Entwicklung seines Teams zufrieden.

Ganz knapp schrammte die Turnerschaft Lürrip an einer Überraschung vorbei. Äußerst unglücklich verloren die Schützlinge von Trainer Tobias Elis gegen den TuS Treudeutsch Lank mit 25:26 (13:14). Im Vorfeld hätte wohl kaum jemand damit gerechnet, dass der Vorletzte der Tabelle gegen den Vierten ein Gegner auf Augenhöhe sein würde, am wenigsten wohl die Lanker selber. Zumal Lürrip noch auf die arrivierten Kräfte Patrick Flügel und Julian Kölling verzichten musste, die aus gesundheitlichen Gründen fehlten.

Zuvor bemängelte Elis häufiger das Deckungsverhalten seiner Mannschaft. Nicht so an diesem Tag, denn die 1-1-Situationen wurden angenommen und größtenteils auch exzellent gelöst, nochwichtiger war jedoch, dass sich die Spieler untereinander halfen und nicht nur auf den direkten Gegner fixiert waren. Aber auch die Defensive der Gäste war häufig Herr der Lage und so entwickelte sich zumindest bis zur 40. Minute eine für den Handball doch sehr torarme Partie. Erst in der Schlussphase spielten beide Mannschaften mit offenem Visier.

  • Tobias Elis, Coach bei der Turnerschaft
    Handball-Saison geht wieder los : Lürrip hofft auf guten Start, Derby in Oberliga fällt aus
  • Sebastian Bartmann⇥Foto: Lammertz
    Adler Königshof verlieren 26:27 : Acht Tore von Kapitän Sebastian Bartmann reichen nicht
  • Spielplan, TV-Übertragung, deutscher Kader : Das müssen Sie zur Handball-EM 2022 wissen

Die Hausherren fanden sehr gut in die Partie und erspielten sich schnell einen Drei-Tore-Vorsprung. Es boten sich auch Gelegenheiten weiter zu enteilen, doch die sich bietenden Chancen ließ die TSL ungenutzt. Erst zum Ende der ersten Halbzeit kam Lank auf und ging mit einer knappen Führung in die Kabine. Gerade zu diesem Zeitpunkt haderte Elis mit den Schiedsrichtern. „Meines Erachtens waren es in der Schlussphause der ersten Halbzeit fünf Entscheidungen, die man durchaus auch für uns hätte pfeifen können. So machst du selber kein Tor und der Gegner nutzt das vier Mal aus. Wir hätten es verdient gehabt, mit einem Vorsprung in die Pause zu gehen.“

Nach dem Seitenwechsel schenkten sich die Teams weiterhin nichts. Zunächst war Lank das erfolgreichere Team, doch den Gastgebern gelang es, das Blatt zu ihren Gunsten zu wenden. Auch hier hätte der Vorsprung ausgebaut werden können, doch ungenaue Pässe und Fangfehler standen im Weg. Immer wieder war es Daniel Rohde, der den Gästen Kopfschmerzen bereitete und kaum zu bremsen war. Er trat mit dem nötigen Selbstbewusstsein auf, tankte sich auf der halblinken Rückraumposition häufig durch und nahm sich auch erfolgreich Würfe aus der zweiten Reihe. „Das war eine super Leistung“, freute sich Elis. „Immerhin ist Daniel erst 20 Jahre jung und hat letzte Saison noch in der Landesliga gespielt. Aber das ist es, was ich sehen möchte, die Spieler haben eine positive Entwicklung.“ Am Ende zog Elis ein positives Fazit: „Heute haben wir schon viele Dinge richtig gemacht, die Schwächephasen waren deutlich weniger, deshalb ist es wirklich schade, dass wir uns für diese Leistung nicht belohnen konnten.“

TLS-Torschützen: Rohde (10), von der Weyden (5), Heitzer, Lüttke (je 3), Bones, Giesen, Hinzen und Vaas.