Start der Verbandsliga Ein „Brett“ zum Auftakt für den ASV Süchteln

Handball-Verbandsliga · Als Aufsteiger landeten der ASV Süchteln in der vergangenen Verbandsliga-Saison auf Platz sieben. Wie ASV-Trainer Tom Gießen auch das zweite Jahr meistern will .Zum Auftakt gastieren die Süchtelner beim HC TV Rhede

  Tom Giesen, Trainer des ASV Süchteln, gibt Anweisungen.

Tom Giesen, Trainer des ASV Süchteln, gibt Anweisungen.

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Die Aufstiegssaison hat der ASV Süchteln glänzend gemeistert, insbesondere in der Hinrunde hat die Mannschaft von Trainer Tom Giesen überzeugt. Nach nur zwei Niederlagen in zwölf Spielen war das Team lange Zeit auf Tuchfühlung mit der Tabellenspitze. In der Rückrunde ging es nach zwischenzeitlich sieben verlorenen Spielen in der Tabelle bergab, in Abstiegsgefahr geriet der ASV jedoch nie. Zudem war von vornherein einkalkuliert, dass es Rückschläge geben würde. Nun geht es in die zweite Saison, welche bekanntlich meist die Schwierigere ist.

Bange sein muss den Süchtelner jedoch nicht, denn sie können auf eine eingespielte Truppe zurückgreifen, die seit Jahren gereift ist. Auch zur neuen Spielzeit hat sich das Gesicht des Kaders nur unwesentlich geändert, einzig Lars Bütges wechselt in die Reserve. Dafür gibt es zwei Neuzugänge: Rückraumallrounder Felix Himmel kommt vom TV Lobberich und Tobias Reich kommt vom VfB Homberg. „Beide haben bereits höherklassig gespielt und bringen viel individuelle Stärke mit“, sagt Giesen zu dem erfahrenen Duo. „Sie werden uns auf jeden Fall nach vorne bringen.“

In den bisherigen Testspielen gab es für die Süchtelner Höhen und Tiefen: Der ASV feierte Siege gegen die Oberligisten Adler Königshof und TSV Kaldenkirchen, kassierte aber auch Niederlagen gegen die Landesligisten TV Vorst und SV 19 Straelen. „Wir hatten das Glück, fast während der gesamten Ferien die Sporthalle nutzen zu können, so konnten wir in der ersten Phase neben dem Schwerpunkt Fitness auch immer eine Einheit mit Handball-Elementen einbauen“, erklärt Tom Giesen. Nun folgt der Feinschliff. „Die Vorbereitung war natürlich sehr kurz, wir haben allerdings den Vorteil der geringen Fluktuation innerhalb des Teams.“

Als Aufstiegsfavoriten macht der ASV-Trainer den HSV Dümpten und den SC Rot-Weiß Oberhausen aus, die eigene Zielsetzung dagegen ist eher bescheiden. „Wie auch im letzten Jahr möchten wir uns so schnell wie möglich von den Abstiegsrängen entfernen, um erst gar nicht in Gefahr zu geraten.“

 Zum Auftakt gastieren die Süchtelner beim HC TV Rhede, eines der wenigen Teams, gegen das sie in ihrem ersten Verbandsliga-Jahr nicht punkten konnten. „Das ist gleich ein richtiges Brett für uns“, sagt Giesen, „es wird ein schwieriges Spiel, denn Rhede liegt uns nicht so sehr, aber vielleicht gelingt es uns ja, die Scharten der letzten Saison auszumerzen.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort