Überraschungssieg gegen Bergischen HC II Lobberich leistet Schützenhilfe für die Borussia

Handball-Oberliga · Im Nachholspiel besiegt der TV Lobberich den Aufstiegsaspiranten Bergischen HC II – das hilft vor allem der Borussia an der Tabellenspitze. Dabei war der TV personell arg gebeutelt, auch der Trainer musste spielen.

  Trainer Christopher Liedke spielte dieses Mal mit .

Trainer Christopher Liedke spielte dieses Mal mit .

Foto: Tom Ostermann

Das Nachholspiel zwischen dem TV Lobberich und dem Bergischen HC II endete am Dienstagabend mit einem echten Paukenschlag: Die Hausherren gewannen gegen den Aufstiegsaspiranten mit 27:26 (12:11). Das war echte Nachbarschaftshilfe für die Borussia aus Mönchengladbach, die mit dem gesamten Team die Partie verfolgte – und durch die Niederlage der Reserve des Bergischen HC an der Tabellenspitze mit nun je vier Minuspunkten gleichzog. Nach dem Schlusspfiff gab es für die Gewinner auch das eine oder andere Kaltgetränk auf Kosten der Mönchengladbacher.

Die Vorzeichen waren allerdings nicht gut gewesen: Neben den beiden Langzeitverletzten Jochen Schellekens und Lauritz Weiß fielen auch Torhüter Niklas Bastinas und der Top-Torschütze der Liga, Benedikt Liedtke, aus. Die Gastgeber warteten jedoch gleich mit einer Überraschung auf, denn Trainer Christopher Liedtke machte sich gemeinsam mit seiner Mannschaft warm und griff dann später auch munter mit in das Spielgeschehen ein. „Ich hatte schon den ganzen Tag mit dem Gedanken gespielt“, betonte er. „Es hat wirklich richtig Spaß gemacht, ich wusste schon gar nicht mehr, wie schön das ist. Bereits vor der Saison habe ich gesagt, dass ich im Notfall aushelfe.“

Die gesamte Begegnung war von der ersten bis zur letzten Sekunde eng und es gelang keiner Mannschaften, sich einen kleinen Vorsprung herauszuspielen. Lobberich hatte sich eine ungewöhnliche Taktik zurechtgelegt: Eigentlich ist der Ansatz, den Gegner mit sehr hohem Tempo unter Druck zu setzen, doch gegen den BHC war davon kaum etwas zu sehen. Eher gemächlich wurde der Ball nach vorne gespielt, das Tempo wurde permanent verschleppt und es wurden sehr lange Angriffe gefahren. Damit reduzierten sich die technischen Fehler auf ein Minimum – und der Gegner konnte sein gefürchtetes Tempospiel kaum aufziehen. Im gebundenen Spiel hatten die Bergischen unübersehbare Schwierigkeiten, denn Lobberich war in der Deckung sehr aufmerksam und kämpfte um jeden Ball.

„Heute konnten wir endlich gegen ein Top-Team gewinnen und haben gezeigt, dass wir auch ohne sehr wichtige Spieler gewinnen können“, sagte Liedtke nach dem Schlusspfiff. „Es war eine mega geile Mannschaftsleistung, mit einer herausragenden Deckung und einer unglaublichen Wurfquote. Mit 57 Prozent war ich bei uns noch der schlechteste Werfer.“

In der Tabelle liegt Lobberich auf Platz drei, allerdings deutlich hinter dem Führungsduo Bergischen HC II und Borussia.

Die Torschützen des TVL: von Eycken (9/3), Himmel, Hankmann, C. Liedtke (je 4), Mähler (3), Pasch (2) und Mannheim.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort