1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball-Regionalliga: TV Korschenbroich zum Hexenkessel nach Bonn

Handball-Regionalliga : Unangenehmes Auswärtspiel im Bonner Hexenkessel

Der TV Korschenbroich trifft in der Handball-Regionalliga auf den TSV Bonn. Ab der kommenden Woche gilt bei TVK-Heimspielen die 2G-Regel.

Auf den TV Korschenbroich wartet am Samstag beim TSV Bonn rrh eine undankbare Aufgabe. Die Hausherren stellen eine eingespielte Mannschaft dar, die seit Jahren einen Stammplatz im oberen Tabellenbereich inne hat. Bonn gelang es in der Vergangenheit zudem immer, Abgänge von Leistungsträgern durch mannschaftliche Geschlossenheit zu kompensieren. Außerdem sorgen deren Fans in der kleinen und engen Sporthalle immer für gute Stimmung. Natürlich kann dies die Korschenbroicher auch motivieren, aber ebensogut nervös machen. Derzeit liegt Bonn in der Tabelle zwei Punkte und zwei Plätze hinter den viertplatzierten Korschenbroich.

Insbesondere in der Abwehr sind die Bonner schwer auszurechnen, da sie verschiedene Systeme spielen können und diese auch mehrfach während einer Partie wechseln. „Wir müssen im Angriff sehr konzentriert spielen und nach Möglichkeiten immer die richtigen Lösungen finden“, sagt TVK-Trainer Dirk Wolf. „Außerdem ist es wichtig, dass wir gegenüber dem Spiel gegen Rheinbach in der Deckung wieder kompakter stehen.“

  • Lukas Bark beim Wurf.
    Handball-Regionalliga : TV Korschenbroich vor kniffliger Aufgabe in Bonn
  • David Röhrig verlässt den TSV Bayer
    Handball : Neuer Jugend-Chefcoach beim TSV Bayer Dormagen
  • Zurück von der Nationalmannschaft: Trainer Ace
    Handball, Regionalliga : Auf Ägypten folgt Dinslaken

Kapitän David Biskamp wird mit seiner langwierigen Virusinfektion definitiv mehrere Wochen ausfallen. Als Ersatz ist Lukas Bark vorgesehen. „Der Ausfall von David ist für uns ein herber Rückschlag. Dennoch vertrauen wir auf Lukas, der schon gezeigt hat, welches Potenzial in ihm steckt“, sagt Wolf. Sascha Wistuba noch nicht wieder einsatzfähig sein, fraglich ist auch Steffen Brinkhues. Den Kader wird dafür das Korschenbroicher Urgestein Simon Förster, der vor zwei Jahren seine Karriere beendet hatte, komplettieren. Seit Anfang September trainiert er bereits einmal wöchentlich mit der Mannschaft. „Als ich ihn fragte, ob er seine Trainingsintensität erhöhen könne, um eine weitere Alternative zu sein, hat er sofort zugesagt. Dafür bin ich sehr dankbar“, sagt Wolf.

Bei den Heimspielen des TV Korschenbroich galt für die Zuschauer bislang die 3G-Regel, die wegen der steigenden Infektionszahlen nun auf die 2G-Regel verändert wird. Ausgenommen sind Fans unter 16 Jahren.