1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Handball-Regionalliga: TV Korschenbroich startet mit Galavorstellung

Handball-Regionalliga : Start mit Galavorstellung

Mit einer starken Leistung beginnt der TV Korschenbroich in der Regionalliga Nordrhein und düpiert dabei den TV Aldekerk mit 36:26 (21:14). Aus einer überaus homogenen Mannschaft ragt Torhüter Felix Krüger nochmals heraus.

Das war für den TV Korschenbroich ein Auftakt ganz nach Wunsch: Vor eigenem Publikum deklassierten die Schützlinge von Trainer Dirk Wolf den eigentlich auch hoch eingeschätzten TV Aldekerk mit 36:26 (21:14).

250 Zuschauer kamen in die Waldsporthalle, um den Auftakt ihrer Lieblinge zu bestaunen und verhielten sich sehr diszipliniert. Trotz Maskenpflicht auf der Tribüne und einem Sicherheitsabstand von 1,5 Metern zum Nebenmann herrschte eine bombastische Stimmung, woran der TVK mit einer starken Vorstellung keinen unerheblichen Anteil hatte.

Die Gäste waren eigentlich nur in den Anfangsminuten so etwas wie ein gleichwertiger Gegner und schafften es gar zweimal, in Front zu gehen. Bis zur 14. Minute konnte beim Zwischenstand von 9:9 noch von Spannung geredet werden. Dann jedoch setzte sich Korschenbroich binnen sechs Miuten auf 14:9 ab, und bereits zu diesem Zeitpunkt war zu erahnen, dass eine Vorentscheidung gefallen war. Die Dominanz war beeindruckend. Im Angriff spulten die Hausherren gekonnt ihre Konzepte ab, erzielten immer wieder sehenswerte Tore, waren aber auch über Tempogegenstöße stets brandgefährlich. Grund dafür war eine sattelfeste Abwehr mit einem überragenden Felix Krüger im Gehäuse, der seinen Kollegen Max Jäger in der 15. Minute ablöste.

„Nach den ersten 15 Minuten war das schon ein Klassenunterschied“, gab der Aldekerker Trainer Nils Wallrath unumwunden zu. Gegen das homogene Auftreten der Korschenbroicher hatte seine Mannschaft kaum etwas entgegen zu setzen. Die Gastgeber waren auch kaum ausrechenbar, und von allen Positionen ging eine stete Gefahr aus – was auch zehn verschiedene Torschützen vor dem Pausenpfiff deutlich belegten.

Wer nach der deutlichen Führung nun glaubte, der TVK würde nur den erspielten Vorsprung verwalten, musste sich eines besseren belehren lassen. Den Gastgebern war deutlich anzumerken, dass sie nach der langen Pause brannten und froh waren, wieder ihrem Sport nachgehen zu können. Und so ließen sie auch in den zweiten 30 Minuten keineswegs nach. Allerdings hatten sie leichte Anlaufschwierigkeiten von fünf Minuten, fanden dann jedoch ihren Rhythmus wieder. Sie hielten die Konzentration stets hoch, und so war spätestens ab der 48. Minute klar, als auf der Hallenuhr der Spielstand von 30:18 abzulesen war, dass die Partie entschieden war.

Bei solch einem Spielstand ist es nur verständlich, dass automatisch ein Gang heruntergeschaltet wird, natürlich nicht immer zur Freude der Trainer. „In der Schlussphase schlichen sich ein paar kleinere Fehler ein“, betonte Wolf. „Das jedoch will ich heute nicht überbewerten. Wir haben ein tolles Spiel gemacht und mannschaftlich hervorragend funktioniert.“ Ein Sonderlob heimste sich noch Torhüter Felix Krüger ein. „Das war eine starke Leistung, die mich allerdings auch nicht verwundert, denn solche Spiele haut er häufiger mal raus“, sagte der Korschenbroicher Trainer. „Natürlich waren da noch kleinere Fehler, an denen wir in nächster Zukunft auch arbeiten werden. Fakt ist, es war ein toller Start in die Saison, bei dem auch gleich die neuen Spieler überzeugen konnten und alle ihre Einsatzzeiten bekamen.“