Regionalligsit schlägt MTW Dinslaken nach anfänglichen Problemen Glanzloser Sieg des TVK im letzten Heimspiel des Jahres

Handball-Regionalliga · Eine Leistungssteigerung im zweiten Durchgang reicht dem TV Korschenbroich aus, um den MTV Dinslaken vor 400 Zuschauern in der Waldsporthalle zu besiegen. Das Lansen-Team feiert beim 33:25 den neunten Sieg in Serie. Nun stehen vor Weihnachten noch zwei Duelle an.

 Jubel beim TV Korschenbroich, der sein letztes Heimspiel des Jahres in der Waldsporthalle gewonnen hat.

Jubel beim TV Korschenbroich, der sein letztes Heimspiel des Jahres in der Waldsporthalle gewonnen hat.

Foto: Michael Jäger

Der TV Korschenbroich bleibt auch weiterhin in der Spur. Gegen den Tabellenvorletzten MTV Dinslaken landete der Tabellenzweite seinen neunten Sieg in Folge und gewann dann am Ende doch noch deutlich mit 33:25 (13:9). Danach sah es vor 400 Zuschauern im letzten Heimspiel des Jahres zunächst aber nicht aus, denn die Hausherren hatten sich die erste Halbzeit wohl anders vorgestellt. Sie benötigten immerhin 15 Minuten, um in ihr Spiel zu finden. „In der Abwehr standen wir zu offen und im Angriff fehlte mir die letzte Konsequenz“, ärgerte sich der Korschenbroicher Trainer Gilbert Lansen.

Im weiteren Verlauf des ersten Spielabschnittes wussten sich seine Schützlinge dann aber noch zu steigern und erspielten sich bis zur 19. Minute mit dem Zwischenstand von 11:6 erstmals einen größeren Vorsprung. Letztlich war der TVK über die gesamte Spielzeit die tonangebende Mannschaft, aber die letzte Konsequenz fehlte der Mannschaft an diesem Tag. Immer wieder scheiterten sie am gut aufgelegten Dinslakener Torhüter Ben Köß, der in der Vergangenheit auch schon in Diensten der Korschenbroicher war.

So ging es mit einem 13:9-Vorsprung für Korschenbroich in die Pause. „In der Halbzeit habe ich die Dinge, die mir nicht gefallen haben, deutlich angesprochen und das hat die Mannschaft nach dem Wechsel auch schnell in die Tat umgesetzt“, so Lanßen.

Der Vorsprung wuchs im zweiten Durchgang kontinuierlich an und das Team gab seinem TVK-Trainer die Möglichkeit, munter durchzuwechseln – auch um Kräfte für die nächsten beiden Aufgaben zu sammeln. Bemerkenswert beim TVK war die Leistung von Til Klause, der seine Stärke im Eins-gegen-Eins zur Geltung bringen konnten. „Til hat heute ein wirklich gutes Spiel gemacht“, freute sich Lanßen. „Er steigert sich von Woche zu Woche.“ Neben ihm verdienten sich die beiden Torhüter Mika Schoolmeesters, der bis zur 45. Minute im Tor stand, und Felix Krüger Bestnoten.

Am kommenden Mittwoch steht nun das Nachholspiel bei TuSEM Essen II an. „Essen steht nach dem Abstieg für viele vielleicht überraschend nur im Mittelfeld der Tabelle“, so Lansen. „Es ist eine sehr junge Mannschaft, die enormes Tempo geht, und die Ergebnisse sind zumeist auch sehr knapp. Allerdings fehlt ihnen noch die Erfahrung, was sich dann häufig in den Schlussphasen bemerkbar machte.“ Nach gut zwei Wochen krankheitsbedingter Ausfälle befinden die meisten Korschenbroicher Spieler gesundheitlich wieder auf dem aufsteigenden Ast. „Ich hoffe, beim Training wieder alle Spieler an Bord zu haben, damit wir uns auch vernünftig auf die letzten beiden Spiele in diesem Jahr vorbereiten können“, sagt Lansen weiter.

Aufstellung und Tore des TV Korschenbroich: Mika Schoolmessters, Felix Krüger - Henrik Schiffmann (6), Lukas Bark, David Klinnert (7/6), Maximilian Eugler (5), Til Klause (6), Henrik Ingenpaß (1), Steffen Brinkhues (2), Nicolai Zidorn (1), Mats Wolf (1), Maximilian Tobae (2) und Marcus Neven (2).