Handball-Oberliga Wichtige Punkte für Rheydter TV und TV Lobberich

Handball-Oberliga · Der Rheydter TV steht nach dem 29:27 gegen Bergische Panther vor dem Klassenerhalt in der Oberliga. Der TV Lobberich gewinnt mit 28:23 gegen Straelen und klettert in der Tabelle.

 Wichtiger Erfolg für die Damen des Rheydter TV (in schwarz).

Wichtiger Erfolg für die Damen des Rheydter TV (in schwarz).

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

In einer spannenden Partie gewann der Rheydter TV das Kellerduell daheim gegen die Bergischen Panther am Ende verdient mit 29:27 (12:13) und machte damit einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt. Um ganz sicher zu sein, benötigt der RTV aus den verbleibenden drei Begegnungen noch einen Punkt.

Gleich von der ersten Sekunde an schenkten sich beide Mannschaften nichts, entsprechend der Bedeutung dieses Duells. Über die gesamte Spielzeit gesehen gelang es keinem Team sich abzusetzen, wechselnde Führungen waren an der Tagesordnung. Die Gäste versuchten durch die Sonderbewachung der Rheydter Regisseurin Sonja Bautz den Spielfluss der Gastgeberinnen zu hemmen. Als dieses noch nicht den gewünschten Erfolg brachte, wurde dann auch noch Marie Ritz sehr frühzeitig attackiert.

Der RTV reagierte, beorderte Bautz auf Linksaußen und Jone Heilmann wechselte von dort in die Mitte. Sie machte ihre Aufgabe richtig gut, strahlte Torgefahr aus und setzte ihre Mitspielerinnen glänzend in Szene. Auch Suzana Ramaj sprang in die Bresche, nutzte die nun vorhandenen Räume und war im 1:1 kaum zu halten. Und die erst 17-jährige Marie Ritz verwandelte die Siebenmeter extrem sicher.

In der 53. Minute geriet der RTV letztmalig mit 23:24 ins Hintertreffen, glich aus und fuhr einen glücklichen, aber verdienten Sieg ein. „Wie bereits in den letzten vier Spielen hat die Mannschaft erneut eine tolle Einstellung an den Tag gelegt. Wir sind natürlich glücklich, diese Big Points eingefahren zu haben“, freute sich RTV-Trainer Jörg Heilmann.

Die Torschützinnen des Rheydter TV: M. Ritz (10/6), Bautz (6), heilmann (4), Ramaj, Campelo (je 3), Schaaf (2) und Ewers.

Durch den 28:23(13:8)-Erfolg beim SV Straelen gelang nicht nicht nur eine Wiedergutmachung für die 22:28-Niederlage im Hinspiel, sondern auch der Sprung auf den fünften Tabellenplatz. Nach anfänglichem Abtasten übernahmen die Gäste das Kommando. Einmal mehr agierten sie aus einer sehr stabilen Abwehr heraus, die dem SVS die Grenzen aufwies. Aber auch im Angriff wusste der TVL zu gefallen, der Ball lief schnell durch die eigenen Reihen und bei den sich bietenden Chancen sprang am Ende eine mehr als ansehnliche Trefferquote heraus. „In der ersten Halbzeit hatten wir nach ein paar Wechseln eine leichte Delle im Spiel, was aber nicht weiter schlimm war. Dafür haben heute alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten bekommen, was zuletzt nicht immer der Fall war“, sagte der Lobbericher Trainer Duc Bui.

In der kommenden Spielzeit wird Bui nicht mehr an der Lobbericher Seitenlinie stehen, denn er wechselt wieder in den Männerbereich, wo er die Zweitvertretung von Adler Königshof in der Verbandsliga trainieren wird.

Die Torschützinnen des TV Lobberich: Hankmann (10/1), M. Ensen (7/4), N. Ensen (4), Reschke, Liedtke (je 3 und Avdui.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort