Borussia-Spiel kurzfristig abgesagt In Lintorf fehlt dem TV Geistenbeck der letzte Biss

Handball-Oberliga · Nach der Pleite gegen den TuS Lintorf wundert sich TV Geistenbecks Coach Thomas Laßeur über den fehlenden Einsatz seiner Spieler. Die Partie von Oberliga-Spitzenreiter Borussia Mönchengladbach musste kurzfristig abgesagt werden.

 Der TV Geistenbeck verliert beim TuS Lintorf.

Der TV Geistenbeck verliert beim TuS Lintorf.

Foto: Achim Blazy (abz)

Der TV Geistenbeck erwischte nicht gerade seinen besten Tag und verlor beim TuS Lintorf mit 25:28 (11:13). Dabei traten die Hausherren ersatzgeschwächt an, fehlten im Lintorfer Kader doch einige Rückraumspieler, auf die sich die Gäste aus Geistenbeck vorbereitet hatten. „Zuletzt erzielten wir einen deutlichen Sieg gegen Kaldenkirchen und auch das Hinspiel gegen Lintorf haben wir deutlich gewonnen, aber heute haben wir es nicht geschafft einen Spannungsbogen aufzubauen“, ärgerte sich der Geistenbecker Trainer Thomas Laßeur. „Heute fehlten einfach 20 bis 25 Prozent, um gewinnen zu können.“

Zunächst stand die TVG-Abwehr nicht so kompakt wie gewohnt und im Angriff fehlte die nötige Sicherheit. Das Team leistete sich eine ungewohnt hohe Anzahl unnötiger Fehler. So waren im Geistenbecker Spiel viele Pässe zu sehen, die im Seitenaus landeten oder dem Gegner direkt in die Hände gespielt wurden.

Nach diesem schwachen Start war es dann doch verwunderlich, dass die Partie bis zur 20. Minute beim Spielstand von 8:8 noch ausgeglichen war. Und auch bis zur 35. Minute waren die Gäste bei einem Rückstand von drei Toren noch in Schlagdistanz. Im weiteren Verlauf erhöhte Lintorf dann aber nach und nach seinen Vorsprung, bis hin zum vorentscheidenden 25:17 nach 47 Minuten. Zwar kam der TVG noch einmal auf 22:26 heran, nachdem ihm vier Tore in Folge glückten, doch die Gastgeber ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen.

„Wir haben im ganzen Spiel keine einzige Zeitstrafe bekommen“, wunderte sich Coach Laßeur über das Verhalten seiner Spieler bei der Auswärtsniederlage in Lintorf. „Das zeigt deutlich die fehlende Aggressivität auf. Da war Lintorf ganz anders unterwegs, man merkte deutlich, dass sie noch um den Klassenerhalt kämpfen. Man muss hier wirklich nicht verlieren, umso ärgerlicher ist diese Niederlage. Am nächsten Wochenende erwarte ich gegen Lobberich einen ganz anderen Auftritt meiner Mannschaft.“

Die Torschützen des TV Geistenbeck: Hüpperling (8/3), Geraedts (4/4), Hermanns, markovic (je 3) Schimanski, Bautz (je 2), A. Meißner, Flock und Leistner.

Die Begegnung von Borussia Mönchengladbach gegen den TSV Aufderhöhe musste am Samstagabend ganz kurzfristig abgesagt werden. Beide Mannschaften befanden sich zwar bereits in der Jahnhalle, doch das Hallendach war undicht und es tropfte immer vehementer auf den Hallenboden.

Die Verletzungsgefahr für alle Spieler war einfach zu groß und so einigten sich beide Parteien einvernehmlich, die Begegnung zu verschieben. Ein Termin für das Nachholspiel wurde noch nicht festgelegt. Im Aufstiegsrennen hat so Unitas Haan mit einem Sieg in Wuppertal zeitweise die Tabellenführung übernommen. Am Wochenende kommt es zum direkten Aufeinandertreffen zwischen Borussia Mönchengladbach und Unitas Haan.