1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handball-Oberliga: Borussia siegt im Spitzenspiel gegen Bergischen HC II

Tabellenführer nach Sieg gegen den Bergischen HC II : Borussia ist nicht aufzuhalten

In einem Spiel auf hohem Niveau bezwang Borussia Mönchengladbach den Bergischen HC II mit 29:27. Damit ist die Borussia nun alleiniger Tabellenführer.

Es war ein echtes Spitzenspiel. Die Partie zwischen den beiden verlustpunktfreien Mannschaften Borussia Mönchengladbach und dem Bergischen HC II hielt das, was es im Vorfeld auch versprochen hatte. Zudem bildeten fast 400 Zuschauer, die ihr jeweiliges Team lautstark anfeuerten, einen würdigen Rahmen. Am Ende durften sich die Hausherren dann über 29:27 (13:15)-Erfolg freuen.

Die Kontrahenten begegneten sich auf hohem Niveau und auf beiden Seiten konnten sehenswerte Aktionen bestaunt werden. Eigentlich waren die Gastgeber in beiden Hälften auch tonangebend, lagen zum Halbzeitpfiff aber dennoch mit zwei Toren im Hintertreffen. Anerkennend muss jedoch erwähnt werden, dass sich der BHC gerade im ersten Spielabschnitt von allen Positionen als äußerst durchschlagskräftig präsentierte.

Nicht ganz so die Borussen. Sie erspielten sich zwar beste Einwurfmöglichkeiten, scheiterten dann jedoch an den eigenen Nerven oder dem Gäste-Torhüter. Andererseits war die eigene Abwehr in der einen oder anderen Situation nicht immer Herr der Lage. „Es ist schon selten, dass wir innerhalb einer Halbzeit 15 Gegentore kassieren“, ärgerte sich der Mönchengladbacher Trainer Ronny Rogawska. „Allerdings hat der BHC das auch richtig gut gemacht.“

  • Absolut souverän gegen Fürth : Borussias 4:0 lässt Meckern nur auf hohem Niveau zu
  • Die Damen von Borussia konnten auch
    Fussball-Regionalliga  : Borussia springt per Auswärtspunkt auf Platz eins
  • Auf die Qualitäten von Sarah Abu
    „Wir haben uns als Team gefunden“ : So läuft die Regionalliga-Saison der Borussia-Damen

In der Pause wurden die Fehler angesprochen und die Verbesserungsvorschläge dann auch in die Tat umgesetzt. Es entwickelte sich ein Spiel auf Messers Schneide. Bis zur 50. Minute liefen die Borussen stets einem kleinen Rückstand hinterher, ehe es ihnen dann doch noch gelang, die Partie zu drehen. In der Abwehr agierten sie nun deutlich aufmerksamer und auch Torhüter Matthias Hauptmann, der sich bereits vor dem Seitenwechsel als sicherer Rückhalt erwies, wusste sich noch einmal zu steigern. So kamen die Oberbergischen aus dem gebundenen Spiel kaum noch zu einem Torerfolg.

Ein Garant des Erfolges war Niklas Weis. Den Gästen gelang es nur sehr selten, die Wirkungskreise des halbrechten Aufbauspielers der Borussia einzuengen. Dabei war es noch gar nicht klar, ob er mitwirken konnte, weil ihn in der Woche Magenprobleme zu schaffen machten. Ein weiterer entscheidender Faktor war die Breite des Mönchengladbacher Kaders. Während in der Schlussphase adäquat gewechselt werden konnte, war das beim BHC nicht der Fall und damit ein deutlicher Kräftevorteil vorhanden.

„Wir haben heute in einem Spiel auf Augenhöhe eine ganz tolle Moral gezeigt“, freute sich Rogawska. „Unser Ziel war es, auf den ersten Tabellenplatz zu kommen, was auch funktionierte. Natürlich ist es noch keine Vorentscheidung, aber wer weiß, was noch geschieht. Es ist doch durchaus möglich, dass die Saison erneut frühzeitig abgebrochen wird und dann eine Wertung erfolgt, da liegen wir nun vorne.“

Die Torschützen von Borussia Mönchengladbach: Weis (9), Aust (4), Thomas, Mergner, Lipok (je 3), Akuinor (3/2), Ranftler (2) und Panitz (2/2).