1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Sport

Handball-Oberliga: Borussia Mönchengladbach gewinnt wieder

Handball-Oberliga : Borussia ist wieder zurück in der Spur

Während die Gladbacher wieder gewinnen, lässt der TV Lobberich in den ersten zehn Minuten seines Spiels in Königshof alles vermissen und läuft dann dem Rückstand hinterher.

Borussia Mönchengladbach hat seine Mini-Krise überwunden und kann doch noch gewinnen. Trotz personeller Engpässe – Andreas Kropp fehlte aus privaten Gründen und Clim Smeets musste mit Rückenbeschwerden passen – gewannen die Mannschaft von Trainer Tobias Elis beim Regionalliga-Absteiger VfB Homberg 32:27 (16:16).

Im ersten Spielabschnitt bekamen die Gäste in der Abwehr nicht den richtigen Zugriff und konnten sich nicht auf die Homberger Angriffe einstellen. Gerade im 1:1-Verhalten hatten die Borussen häufig das Nachsehen. In der zweiten Halbzeit lief es dann deutlich besser, so dass es letztlich den verdienten Sieg gab. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Sascha Ranftler, der nach dem Spiel über Schmerzen im Brustkorb klagte – erster Verdacht: zwei gebrochene Rippen. „Die Ausfälle haben wir gut kompensieren können, und in der zweiten Halbzeit haben wir in der Abwehr auch so gestanden, wie ich es mir vorstelle“, sagte Elis.

Die Torschützen von Borussia Mönchengladbach: Daniel Panitz (8), Niklas Berner (7), Thomas Prinz (6), Moritz Krumschmidt, Milan Müller, Sascha Ranftler (je 3) und Vincent Rose (2).

Eine durchaus vermeidbare 28:32 (12:18)-Niederlage kassierte der TV Lobberich bei der DJK Adler Königshof, die damit auf den zweiten Tabellenplatz kletterte. Die Gäste ließen es in der Anfangsphase schlicht und ergreifend an allem vermissen. Engagement und Kampfgeist waren absolute Fehlanzeige, und so lag der TVL nach zehn Minuten bereits 1:7 im Hintertreffen. Auch eine Auszeit, die Trainer Christopher Liedtke bereits in der vierten Minute nahm, brachte nicht den gewünschten Effekt. Erst nach einer eindringlichen Ansprache in der Halbzeitpause lief es dann besser – auch wenn der Rückstand nicht mehr aufgeholt werden konnte. „Das, was da in der Anfangsphase lief, war schon sehr enttäuschend“, sagte Liedtke. „Wir haben uns an keine Absprache gehalten. Königshof ist bestimmt nicht übermächtig, es wäre etwas möglich gewesen.“

Die Torschützen des TV Lobberich: Jan von Eyken (11/3), Benedikt Liedtke (5/1), Felix Himmel, Justus Dambacher (je 3), Richard Pasch (2), Lennard Greven, Alexander Hankmann, Ruben Dorenbeck und Florian Mähler.