Auswärtssieg gegen Mettmann-Sport Borussia meldet sich zurück

Handball-Oberliga · Nach der 27:32-Niederlage gegen Haan findet Mönchengladbach in Mettmann die richtige Antwort. Trainer Ronny Rogawksa zollte seiner Mannschaft großes Lob. Nur die Trainingssituation ist bei der Borussia gegenwärtig schwierig.

 Borussia Mönchengladbach holt gegen Mettmann-Sport einen wichtigen Sieg im Aufstiegskampf.

Borussia Mönchengladbach holt gegen Mettmann-Sport einen wichtigen Sieg im Aufstiegskampf.

Foto: Tom Ostermann

Nach der 27:32-Niederlage vergangene Woche im Topspiel bei der DJK Unitas Haan stand für Borussia Mönchengladbach bereits das nächste Spitzenspiel bei Mettmann-Sport auf dem Programm. Die Mönchengladbacher haben dabei ein wichtiges Zeichen gesetzt und mit dem 32:26 (14:12)-Erfolg demonstriert, dass sie Niederlage aus ihren Köpfen verbannt haben und nun den Tabellenführer jagen.

Es war bereits das dritte Auswärtsspiel in Folge und die beiden restlichen Partien bis zum Jahresende finden ebenfalls in der Halle des Gegners statt, weil die Jahnhalle, in der die Borussen trainieren und spielen, momentan wegen Reparaturarbeiten gesperrt ist. Das wirkt sich auch auf den Trainingsbetrieb aus. Dienstags trainiert die Borussia nun gemeinsam mit dem Verbandsligisten Turnerschaft Lürrip und für die Einheit am Donnerstag muss sich der Verein stets kurzfristig umsehen, welche Mannschaft ihnen die Gelegenheit gibt, bei ihnen mitzumachen. „Bis jetzt konnten wir in St. Tönis und Korschenbroich mitmachen und dafür bin ich den Vereinen auch sehr dankbar“, so der Mönchengladbacher Trainer Ronny Rogawska.

Beim Spiel in Mettmann trat die Borussia von der ersten Sekunde an sehr dominant auf. „Wir haben uns ganz anders präsentiert als noch letzte Woche“, sagte Rogawska. „Der Zusammenhalt war wieder vorhanden, wir hatten mehr Zugriff in der Abwehr, die Torhüter spielten stark auf, unser Tempospiel funktionierte und im Angriff haben wir geduldig auf unsere Chancen gewartet.“ Einziges Manko in der ersten Halbzeit war die Chancenverwertung, denn ansonsten wäre die Begegnung wohl bereit zum Halbzeitpfiff entschieden gewesen.

„In der Pause habe ich nur darauf hingewiesen, dass wir unsere Möglichkeiten besser nutzen müssen, ansonsten war das schon ein starker Auftritt“, betont Rogawska. Im Tor wechselte er Johannes Lyrmann für Matthias Hoffmann ein, der der Leistung seines Vorgängers um keinen Deut nachstand. Im Innenblock lieferten Jordi Weisz und Aaron Jennes eine sehr umsichtige Partie, wobei Letzterer sich auf im Angriff in glänzender Form präsentierte.

Seine Offensivleistung wurde nur noch Niklas Weis übertroffen. Der Linkshänder traf von der halbrechten Rückraumposition fast nach Belieben und das, obwohl er wegen einer starken Erkältung nur kurz beim Abschlusstraining mitmachen konnte. Rogawska: „Die Jungs haben heute sehr diszipliniert gespielt und dadurch das Spiel auswärts dominiert, worauf ich sehr stolz bin.“

Aufstellung und Tore der Borussia: Hoffmann, Lyrmann - Aust (2/1), Prinz, Panitz (2), Weis (10), Bremges (2), Weisz (6/3), Berner, Nix (3), Kubik (2) und Jennes.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort