Handball-Landesliga: Geistenbeck II überrascht

Handball-Landesliga : Biesel dominiert das Derby gegen den HSV Rheydt

Das war eine faustdicke Überraschung: Der Aufsteiger TV Geistenbeck II gewann gegen den Titelaspiranten ASV Süchteln deutlich 33:25 (12:10). „Wir haben uns vor dem Spiel überlegt, was wir nach den beiden Niederlagen zuletzt besser machen können“, sagte Trainer Stephan Klapsing.

„Da haben wir beschlossen, einfach einmal wieder mit einer Abwehr zu spielen, und siehe da, es hat bestens funktioniert.“ Allerdings hatten die Hausherren gerade in der Anfangsphase auch das Glück des Tüchtigen, denn Süchteln traf viermal den Pfosten. „Das sind Bonuspunkte im Kampf gegen den Abstieg, die wir natürlich gerne mitnehmen“, so Klapsing. „Das wird der Mannschaft einen kräftigen Schub geben.“ TVG-Tore: Dauben (10), Stapper (5), Schumacher, Altemeier (je 4), Zimmermanns (3), Reichert, Fimmers (je 2), Klinger (2/2) und N. Vesper.

Im Spitzenspiel zweier bis dato verlustpunktfreier Mannschaften gewann der ATV Biesel gegen den HSV Rheydt 24:19 (9:6). In Hälfte eins dominierten beide Abwehrreihen. „Wir haben das umgesetzt, was wir uns im Training erarbeitet haben“, freute sich Biesels Trainer Felix Linden. „Allerdings lief es im Angriff nicht wie gewünscht, vor allem bei der Chancenverwertung.“ Nach der Pause hatten die Hausherren stets die richtige Antwort parat und gerieten zu keinem Zeitpunkt in Gefahr. „Ich kann dem ATV nur zum Sieg gratulieren“, sagte der Rheydter Trainer Bernd Mettler. „Wir sind in diesem Spiel nie zum Zug gekommen und haben insbesondere im Angriff versagt. Das war mit Abstand unsere schlechteste Saisonleistung. Einzig mit der Vorstellung in der Abwehr bin ich zufrieden.“ In der Tat erreichte bei den Gästen mit Ausnahme von Christian Rosskamp kein Spieler Normalform. „Wir haben wirklich alles versucht, aber wir hatten nicht den Hauch einer Chance. Wir haben blutarm agiert, und Biesel hat den Sieg einfach mehr gewollt.“ ATV-Tore: Kox, Küllertz (je 4), Verweij, Dauben (je 3), Saxenhausen (3/1), Köpp, Küsters, Krichel (je 2) und Genenger. HSV-Tore: Rosskamp, Mi. Gogol (je 5), Schmitz (4),Bössem (3) und Berck (2/1).

Die Turnerschaft Lürrip wusste zwar nicht vollends zu überzeugen, bleibt nach dem 26:23 (15:15)-Erfolg beim TV Schwafheim jedoch weiterhin ohne Punktverlust. Von der ersten Sekunde an übernahm der Tabellenführer das Kommando gegen die punktlosen Gastgeber. Zwar setzte sich Lürrip immer wieder mit zwei oder drei Toren ab, doch die Schwafheimer bewiesen Moral, kämpften sich stets heran und gingen nach dem Seitenwechsel sogar ihrerseits in Führung. In den letzten zehn Minuten drehten die Gäste dann doch noch einmal auf und fuhren einen letztlich verdienten Sieg ein, obwohl sie deutlich mehr Mühe hatten als im Vorfeld erwartet. TSL-Tore: Flügel (8), Auth (7), Bosnjak (4), Heitzer, Knepper (je 3), Greven und Kölling.

(alpa)
Mehr von RP ONLINE