Am Wochenende etliche Spielausfälle Corona legt den Handball lahm

Handball  · Am Freitag lichtete sich der Spielplan der regionalen Handball-Ligen. Für einige Mannschaften ist es coronabedingt das dritte spielfreie Wochenende in Serie.

 Der TV Lobberich im Derby gegen den TV Geistenbeck. Lobberich bestritt zuletzt im Dezember ein Ligaspiel.

Der TV Lobberich im Derby gegen den TV Geistenbeck. Lobberich bestritt zuletzt im Dezember ein Ligaspiel.

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Der Region steht ein größtenteils handballfreies Wochenende bevor. Am Freitag reihte sich Absage an Absage, weshalb beispielsweise in der Oberliga fünf von sechs Spielen abgesetzt wurden – coronabedingt. Das gilt auch für das Spiel des TV Lobberich bei der HSG Hiesfield und die Partie von Borussia Mönchengladbach gegen den TSV Aufderhöhe. Geistenbeck hat spielfrei. In der Verbandsliga ist das Spiel der Turnerschaft Lürrip verlegt worden. Die Partie des TSV Kaldenkirchen ist noch offen.

Für den TV Lobberich wäre es das erste Meisterschaftsspiel seit dem 19. Dezember gewesen. Daraus wird jedoch abermals nichts. Für Lobberich ist es die dritte Spielabsage in Folge. Bei den Gastgebern wurde ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet, ein weiterer klagt über Symptome. In der Regel gilt die Vorgabe der Staffelleiter, dass ein Spiel bei vier Corona-Fällen abgesagt werden muss, es sei denn, die Gegner einigen sich untereinander auf eine Verlegung. „Natürlich hätte ich darauf pochen können zu spielen“, sagt der Lobbericher Trainer Christopher Liedtke. „Meines Erachtens macht das aber keinen Sinn. Denn es ist fahrlässig, sich selbst und die eigenen Spieler zu gefährden.“

Am Freitag steht bereits die nächste Möglichkeit auf ein Pflichtspiel an: Im Kreispokal trifft Lobberich auf den Bezirkliga-Spitzenreiter VT Kempen. Ein weiteres Testspiel in dieser Woche fiel hingegen ebenfalls aus. „Natürlich ist das sehr ärgerlich und die Stimmung innerhalb der Mannschaft ist momentan nicht die beste“, so Liedtke. „Die Jungs wollen endlich wieder Handball spielen.“

Zumindest in der Frauen-Oberliga stehen noch einige Partien im Spielplan. Unter anderem die Partie der Lobbericher Frauen beim HSG Hiesfeld. Auch das Heimspiel des Rheydter TV gegen den Bergischen HC ist noch angesetzt.

Dagegen muss auch der klassenhöchste Verein der Region, der TV Korschenbroich, das dritte Wochenende in Folge pausieren. Beim Regionalligisten gab es in den Vorwochen vier positive Fälle, weshalb die Spiele gegen die HG Remscheid und die HSG Siebengebirge verschoben werden mussten. Für dieses Wochenende war Korschenbroich nun spielbereit, aber der Gegner nicht: Am Donnerstagabend meldete sich der HC Weiden beim TVK mit der Bitte, das Spiel zu verlegen. Bei Weiden gibt es zwei Corona-Fälle und einen weiteren Verdachtsfall in der Mannschaft. „Die kurzfristige Absage ist unheimlich schade. Wir wären nach zwei ausgefallenen Spielen gerne wieder in den Spielbetrieb eingestiegen. Aber wir müssen die Situation momentan leider so annehmen“, sagt Klaus Weyerbrock, Sportlicher Leiter Nächster Versuch für Korschenbroich: Das Heimspiel am 12. Februar gegen BTB Aachen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort